Die HSG-Talente Paula und Carla Clasen, Hella Gelinsky, Lisa Ahnemann, Mia Röpe, Hanna Eggers, Anne Rosinski und Nina Ebert (von links) halfen bei der Organisation kräftig mit. Beckedorf

Die HSG-Talente Paula und Carla Clasen, Hella Gelinsky, Lisa Ahnemann, Mia Röpe, Hanna Eggers, Anne Rosinski und Nina Ebert (von links) halfen bei der Organisation kräftig mit. Beckedorf

Handball 09.03.2018 Von Die Harke

Vier Teams fahren nach Berlin

Handball-Landesentscheid von „Jugend trainiert“ ohne Nienburger

In drei Nienburger Sporthallen fand erneut der Handball-Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ statt, allerdings ohne lokale Beteiligung; keine Mannschaft aus dem hiesigen Landkreis hatte sich für den Entscheid qualifiziert. Insgesamt trafen 24 Schulmannschaften aufeinander. Die jeweils zwölf männlichen und weiblichen Teams setzten sich aus den Siegern der Ausscheidungsturniere der vier Regierungsbezirke Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Weser-Ems in den drei Altersklassen zusammen. In den beiden höchsten Wettkampfklassen II (Jahrgang 2001 bis 2004) und III (2003 bis 2006) ging es um die begehrten Tickets zum Bundesfinale in Berlin.

In der Meerbachhalle trafen die Schulen der Klasse II aufeinander: Bei den Jungen setzte sich das Hölty-Gymnasium Wunstorf überlegen durch, bei den Mädchen hatte die Humboldtschule Hannover die Nase vorn. In der Wettkampfklasse III fahren bei den Jungen das Athenaeum Stade und bei den Mädchen das Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld als niedersächsiche Vertreter in die Bundeshauptstadt.

Bei den jüngsten Teilnehmern in der Wettkampfklasse IV (2005 bis 2008) siegten in der Nienburger Leintorhalle das Corvinianum Northeim bei den Jungen und das Gymnasium Neu-Wulmsdorf bei den Mädchen.

Die Organisation der Veranstaltung lag in den Händen des Liebenauers Horst Grabisch (Wettkampfbeauftragter und Fachberater der Regionalabteilung Hannover der Niedersächsischen Landesschulbehörde). Unterstützt wurde er von HVN-Bildungsreferentin Katja Klein sowie zahlreichen Mitgliedern der [DATENBANK=746]HSG Nienburg[/DATENBANK]. „Nachdem wir im vergangenen Jahr noch einige Baustellen hatten, lief es in diesem Jahr richtig glatt“, freute sich Grabisch. „Wir haben durchweg positive Rückmeldungen erhalten. Ein herzliches Dankeschön geht an den [DATENBANK=201]TKW Nienburg[/DATENBANK], die Stadtverwaltung und den Landkreis für die Bereitstellung der Hallen und an die vielen ehrenamtlichen Helfer.“

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.