Rangliste in Wesel: Alina Jochim und Lara Dietz (von links) vom MTV Nienburg landeten im Doppel auf Rang zwei. Reichstein

Rangliste in Wesel: Alina Jochim und Lara Dietz (von links) vom MTV Nienburg landeten im Doppel auf Rang zwei. Reichstein

Badminton 05.06.2019 Von Die Harke, Von Bernd Steinbeck

Viermal Edelmetall für Kreis-Starter

Badminton: Gold und zweimal Bronze für die SG Pennigsehl/Liebenau, der MTV Nienburg holt einmal Silber

Wuppertal/Wesel. In Wuppertal (Schüler) und Wesel (Jugend) wurden zwei deutsche Badmintonranglisten der Kategorie B ausgetragen. Die Starter der SG Pennigsehl/Liebenau konnten dabei zwei Bronzemedaillen und einen Turniersieg mit nach Hause nehmen, der MTV Nienburg freute sich über einen Vizetitel.

Wuppertal

Das Turnier in Wuppertal begann für die Pennigsehler unerfreulich, denn Luna Marquordt litt morgens unter Übelkeit. Dadurch war im Mixed mit Vin Assmus nicht viel zu holen, der Sieg im abschließenden Platzierungsspiel bescherte immerhin noch Rang 13. Im Doppel mit Ida Scharsitzke lief es nachmittags besser. Glück und Pech lagen dabei dicht beieinander.

Im Halbfinale scheiterten die beiden mit 19:21 im dritten Satz an Anna-Lena Fleschenberg/Hanna Schledorn (SSV Lützenkirchen), dafür wurde das dramatische und hochspannende Spiel um Platz drei gegen Sarah Keo Boun Khoune/Leonie Wronna (MTV Nienburg) denkbar knapp mit 12:21, 22:20, 22:20 gewonnen. Dabei drehten Ida und Luna im Entscheidungssatz einen 17:20-Rückstand. Floriane Mehmert belegte mit ihrer zugelosten Partnerin Sanchi Sadana (TV Unterliederbach) nach zwei Siegen und zwei Drei-Satz-Niederlagen Rang sieben.

In der U13 nahmen die MTVer Lars Schüler und Neele Sakowski im Mixed teil. Auch Budh Sa Keo Boun Khoune kam nach einer krankheitsbedingten Absage spontan zum Einsatz. MTV-Trainerin Sandra Reichstein: „Lars und Neele waren mit geringen Erwartungen ins Turnier gestartet, da am Mittwoch noch fraglich war, ob Neele aufgrund einer Oberschenkelverletzung überhaupt würde spielen können.“ Doch trotz des Handicaps spielten die beiden ein gutes Turnier und wurden mit Platz sieben belohnt.

Generell schien der MTV ein Dauer-Abo auf diesen Platz gezogen zu haben: Lars und „Budhsi“ wurden im U13-Jungendoppel Siebte ebenso wie Martin Schmidt und Kevin Graeve in der U15. Neele schrammte mit ihrer zugelosten Partnerin aus Hövelhof nur knapp an Platz sieben vorbei. Das beste Ergebnis lieferten Sarah Keo Boun Khoune und Leonie Wronna im Doppel U15 ab. Die beiden spielten nach längerer Zeit wieder einmal zusammen und wurden Vierte.

Wesel

Die Jugendrangliste begann für die SG ebenfalls nicht optimal, denn Sarah Lesemann musste im Mixed mit Jan Thieleke auf Grund akuter Nackenprobleme frühzeitig passen. Auch in Wesel klappte es im Doppel besser. Thies Huth bestätigte an der Seite von Marvin Schmidt (BV Gifhorn) seine derzeit starke Form. Die beiden starteten von Setzplatz vier, marschierten aber ohne Satzverlust ins Finale und hatten auch dort beim 21:16, 21:14 gegen Ben Gatzsche/Daniel Statenko (1. BC Beuel) alles im Griff. Mika Scharsitzke spielte als U17-Spieler zusammen mit Jan Thieleke in der höheren Altersklasse. Sie hatten einen schweren Stand und belegten am Ende Platz 13.

Bei den Mädchen freute sich Amelie Schröder über einen starken dritten Rang. Sie ging mit ihrer letztjährigen Vereinskollegin Stina Vrielmann (jetzt MTV Vechelde) an den Start, da Sarah Lesemann kurzfristig ausfiel und auch Vrielmanns Stammpartnerin wegen Verletzung passen musste. Die beiden harmonierten auf Anhieb und wurden dafür mit dem Bronzerang belohnt.

Der MTV startete mit dem Mixed. Die beiden Nienburger Paarungen Tessen Winter/Alina Jochim sowie Jan Wilewald/ Cattareya Paschke blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten und landeten am Ende im hinteren Drittel. Besser lief es später im Doppel. Lara Dietz und Alina Jochim sorgten für das Top-Ergebnis der Nienburger Delegation. Von Setzplatz vier aus schaltete sie im Halbfinale das toppgesetzte NRW-Duo und deutschen Meisterinnen Selin Hübsch/Anna Mejicowsky glatt in zwei Sätzen aus. Coach Dirk Reichenstein war mit dem Auftritt sehr zufrieden. Daher war er nach dem Finale etwas enttäuscht, weil seine Schützlinge im Endspiel nicht die gleiche offensive Spielweise zeigten und ihre Gegnerinnen daher nicht ernsthaft gefordert wurden.

Das zweite Nienburger Mädchendoppel Lea Dietz/Cattareya Paschke schalteten in Runde eins eine gesetzte Paarung aus und war auch im Viertelfinale zunächst auf Augenhöhe mit ihren an zwei gesetzten Gegnerinnen. Nach einer unglücklichen Niederlage in der Verlängerung des ersten Satzes (22:24) war im zweiten Satz dann ein wenig die Luft raus. Dirk Reichstein: „In der Runde um Platz fünf bis acht konnten Lea und Cattareya nach einer Niederlage und einem Sieg noch Platz sieben holen.“ Tessen Winter landete bei den U17-Jungen zusammen mit Yannik Schmidt (Osnabrück) auf einem guten sechsten Platz. Luka Zieris und Jan Wilewald mussten ordentlich Lehrgeld bezahlen und wurden am Ende 13.

Die Teilnehmer der SG Pennigsehl/Liebenau in Wuppertal: Vin Assmus, Luna Marquordt, Ida Scharsitzke, Floriane Mehmert (von links). Steinbeck

Die Teilnehmer der SG Pennigsehl/Liebenau in Wuppertal: Vin Assmus, Luna Marquordt, Ida Scharsitzke, Floriane Mehmert (von links). Steinbeck

Die Teilnehmer der SG Pennigsehl/Liebenau in Wesel: Mika Scharsitzke, Thies Huth, Amelie Schröder, Jan Thieleke und Sarah Lesemann (von links)Foto: Steinbeck Steinbeck

Die Teilnehmer der SG Pennigsehl/Liebenau in Wesel: Mika Scharsitzke, Thies Huth, Amelie Schröder, Jan Thieleke und Sarah Lesemann (von links)Foto: Steinbeck Steinbeck

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juni 2019, 21:18 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.