Sabine Hill vom Powerteam Langendamm holte in Chemnitz souverän Gold. Lankau

Sabine Hill vom Powerteam Langendamm holte in Chemnitz souverän Gold. Lankau

Kraftsport 17.07.2019 Von Die Harke

Viermal Gold für das Powerteam

Kraftsport: Vier Langendammer feiern Titel bei den deutschen Meisterschaften im Kreuzheben

Chemnitz. Der Veranstalter der Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer hatte die deutschen Meisterschaften im Kreuzheben nach Sachsen vergeben. Der BSC Rapid Chemnitz war mit der Durchführung betraut worden. Gut organisiert wurde der Wettkampf an zwei Tagen mit fast 120 Teilnehmern hervorragend vom Kampfrichter Team um Andreas Ehliger durchgezogen. Vier Mitglieder des Powerteams Langendamm waren mit von der Partie. Die fünfte im Bunde, Janine Eickhoff, war dienstlich verhindert. Arnold Leesemann musste als Erster auf die Plattform. Sein erster Versuch mit 210 Kilogramm ging gleich als gültiger Versuch in die Wertung. Der große Druck war somit verschwunden. Auch der zweite Versuch war mit 220 kg gültig und reichte am Ende für Gold.

Die Damen um Trainer Peter Lankau konnten am Folgtag ihre Kraft und Stärke beweisen. 83 Jahre und kein bisschen müde ging als erste Heberin Ursula Nothnagel an den Start. Es lagen 80 kg bereit, das Gewicht überhaupt kein Problem und sie war in der Wertung. Ursula hat immer gern drei gültige Versuche, auch das bewies sie wieder. Im zweiten zog sie 90 kg und der letzte Versuch mit 95 kg ging auch als gültig in die Wertung. So konnte sie wie immer in den letzten Jahren konkurrenzlos die Goldmedaille in Empfang nehmen. Sie wird inzwischen bei den Wettkämpfen immer wieder als Phänomen bewundert. .

Sabine Hill und Anke Beninga waren nach dem „Phänomen“ an der Reihe. Sabine ging mit 100 kg an den Start. Sie hatte sich vorgenommen, mehr zu ziehen, als im letzten Wettkampf. Das gelang. 100 kg im ersten Versuch gültig. Danach zog sie 105 kg. Der letzte mit 107,5 kg war dieses Mal technisch nicht ganz korrekt gezogen. So gingen 105 kg in die Wertung und das waren 2,5 kg mehr, als zuletzt. Auch ihr wurde die Goldmedaille umgehängt und sie war deutsche Meisterin.

Anke Beninga startete in der Altersklasse III und konnte mit drei gültigen Versuchen auftrumpfen. Souverän zog sie 115 kg. Dann ließ Trainer Peter Lankau 122,5 kg auflegen – kein Problem. Im letzten Versuch lagen seit langem mal wieder 127,5 kg parat. Auch dieses Gewicht zog sie ohne Stopp nach oben.

„War zwar schwer, aber ich wollte das Gewicht ziehen und merkte, dass es ging“, sagte Beninga freudestrahlend. Natürlich konnte auch sie als deutsche Meisterin mit der Goldmedaille nach Hause fahren. Lankau war mit seinem Team hoch zufrieden. Im September geht es dann zur „Deutschen“ im Bankdrücken, so wird natürlich auch im Sommer weiter trainiert.

Das Powerteam mit Anke Beninga, Peter Lankau, Sabine Hill, Ursula Nothnagel und Arnold Leesemann räumte in Sachsen richtig ab. Lankau

Das Powerteam mit Anke Beninga, Peter Lankau, Sabine Hill, Ursula Nothnagel und Arnold Leesemann räumte in Sachsen richtig ab. Lankau

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juli 2019, 20:16 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.