Das Kulturwerk zeigt am 16. November „Viktoria und die Weide“,
gespielt von Uwe Strohmeyer mit Musik von Heike Schepp. Heike Schepp

Das Kulturwerk zeigt am 16. November „Viktoria und die Weide“, gespielt von Uwe Strohmeyer mit Musik von Heike Schepp. Heike Schepp

Nienburg 12.11.2017 Von Die Harke

„Viktoria und die Weide“

Figurentheater mit Musik am 16. November

Es gibt wieder Figurentheater im [DATENBANK=340]Nienburger Kulturwerk[/DATENBANK]: Am Donnerstag, 16. November, um 19 Uhr steht das alte böhmische Märchen „Viktoria und die Weide“ mit Uwe Strohmeyer an den Puppen und Heike Schepp an der Harfe auf dem Programm. Dazu heißt es: An dem Tag, an dem der Mann eine Weide pflanzt, wird ihm eine Tochter geboren. Viktoria wächst heran und erlebt ihre erste große Liebe. Mit den Jahren wächst auch das geheime Band zwischen der jungen Frau und dem Baum. Der Freund aber verlässt das Heimatdorf und zieht in die Welt.

„Viktoria und die Weide“ ist ein Stück mit Tischfiguren und Musik über Liebe und Vertrauen. Es geht auch darum, dass das Leben weitergeht, obwohl eine Situation zunächst ausweglos erscheint.

Die Veranstaltung ist Teil der gemeinsamen Projektreihe „Metamorphose“ vom Nienburger Kulturwerk und der GalerieN. Sie wird gefördert vom Landschaftsverband Weser-Hunte und der Neuhoff-Fricke-Stiftung.

Der Eintritt beträgt 5 Euro. Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen gibt es im Programmflyer sowie im Kulturwerk unter der Telefonnummer (0 50 21) 922580, per E-Mail info@nienburger-kulturwerk.de oder im Internet unter www.nienburger-kulturwerk.de.

Zum Artikel

Erstellt:
12. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.