Konrad Kata (links) und Semjon Kalinowsky sind am Sonntag in Loccums Klosterkirche zu hören. Kalinowsky/Kata

Konrad Kata (links) und Semjon Kalinowsky sind am Sonntag in Loccums Klosterkirche zu hören. Kalinowsky/Kata

Loccum 05.09.2019 Von Die Harke

Viola und Orgel in der Klosterkirche

„Wege zu Shalom – Viola und Orgel“ ist die „Musik zur Einkehr“ betitelt, die am Sonntag, 8. September, in der Klosterkirche Loccum für einen interreligiösen musikalischen Dialog sorgen wird und eine spirituelle Botschaft der besonderen Art. tragen soll. Angelehnt an die reichen Traditionen der christlichen Orgelmusik und der jüdischen Liturgie, vereint dieses Programm in einem einzigartigen Konzept die beliebten Repertoire-Klassiker wie „Kol Nidrei“ von Max Bruch, „Kaddish“ von Maurice Ravel und „Synagogen Melodien“ von Louis Lewandowski mit den wertvollen Werken von Joachim Stutschewsky und Joseph Sulzer. Diese Musikstücke sollen eine Brücke zwischen Tradition und Moderne geschlagen. Die seltene, aber reizvolle Konstellation Viola und Orgel verspricht ein außergewöhnliches Klangerlebnis.

Beide Musiker haben eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Semjon Kalinowsky, Lübeck, bringt dem Publikum die Musik auf der Viola nahe. Konrad Kata, Lübeck, ebenfalls zahlreich prämiert, ist ein gefragter Continuo-Spieler (Orgel und Cembalo) in verschiedenen Ensembles und Orchestern in Norddeutschland. Die seltene, aber reizvolle Konstellation Viola und Orgel verspricht ein außergewöhnliches Klangerlebnis.

Zum Artikel

Erstellt:
5. September 2019, 11:38 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.