Vorstände und scheidende wie neu gewählte Aufsichtsräte: Holger Hinrichs, Mario Hillerdt, Joachim Körner, Dr. Harald Hoppe, Frank Brümmer und Markus Strahler (von links). Foto: Volksbank

Vorstände und scheidende wie neu gewählte Aufsichtsräte: Holger Hinrichs, Mario Hillerdt, Joachim Körner, Dr. Harald Hoppe, Frank Brümmer und Markus Strahler (von links). Foto: Volksbank

Nienburg 14.06.2021 Von Die Harke

Volksbank Nienburg: Bilanzsumme steigt auf 1,33 Milliarden Euro

Digitale Vertreterversammlung: Nach 34 Jahren verabschiedet sich Dr. Harald Hoppe aus dem Aufsichtsrat

Die Volksbank Nienburg hat ein gutes Geschäftsjahr hinter sich: Die Bilanzsumme stieg um 11,7 Prozent auf 1,33 Milliarden Euro an, ebenso wurde das Kundenkreditgeschäft „Forderung an Kunden“ um 10,9 Prozent auf 836 Millionen Euro ausgebaut. Diese Zahlen präsentierten die Vorstände Markus Strahler und Holger Hinrichs bei der jüngsten Vertreterversammlung.

Diese fand als virtuelle Streaming-Veranstaltung mit Live-Übertragung aus dem Theater auf dem Hornwerk statt. „2020 wird als ein besonderes Jahr in die Geschichte eingehen“, sagte Strahler. Der Beginn der Corona-Pandemie bedeutete für die Bank eine Vielzahl von neuen Herausforderungen: „Es war festzustellen, dass Kunden der Volksbank alles rund um das Thema Service verstärkt digital durchgeführt haben. Die Veränderung des Nutzungsverhaltens war auch schon vor der Corona-Pandemie erkennbar, wurde aber noch einmal deutlich beschleunigt. Dank hoher Flexibilität hat die Bank den Geschäftsbetrieb und die Kundenbetreuung nahezu uneingeschränkt aufrechterhalten.“

Positives Fazit vier Jahre nach der Fusion

Vorstand Holger Hinrichs zog ein positives Resümee aus der Fusion der Bank im Jahr 2017. Nicht nur das zum Fusionszeitpunkt bis 2020 geplante Bilanzsummenwachstum von rund 11,3 Prozent sei bis Ende des Jahres 2020 mit einer Steigerung von 21,2 Prozent übertroffen worden: Auch die ermittelten Synergieeffekte von rund 2,5 Millionen Euro über die Jahre 2017 bis 2020 seien mehr als verdoppelt worden und beliefen sich auf einen Wert von insgesamt 5,6 Millionen Euro.

„Wir sind weiter eine kerngesunde, starke Bank mit einem soliden wirtschaftlichen Fundament“, so Hinrichs. Der Vorstand sehe jedoch in den kommenden Jahren weitere Herausforderungen auf die Bank aus Niedrigzinsphase, Bankenregulierung und weiter hohem Wettbewerbsdruck zukommen.

Dank an scheidende Aufsichtsräte

Die Vertreterversammlung verabschiedete den Jahresabschluss und beschloss wie im Vorjahr eine Dividende von drei Prozent.

Weil sie die Altersgrenze erreicht haben, verabschiedete Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Harald Hoppe und die langjährigen Aufsichtsräte Joachim Körner (neun Jahre im Amt) und Hartmut Schirmer (21 Jahre). Und auch für Hoppe war es die letzte Vertreterversammlung im Amt: Sein Nachfolger Frank Brümmer verabschiedete ihn nach fast 34 Jahren aktiver Aufsichtsrats-Tätigkeit aus dem Gremium und bedankte sich bei ihm für seinen „beispielhaften sowie engagierten Einsatz für die Genossenschaft“.

Die Aufsichtsratsmitglieder Heinrich Gehrke und Mario Hillerdt wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Juni 2021, 17:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.