Mehr als 70 Prozent der Deutschen lassen sich ihr Bier schmecken. Foto: pixabay.com

Mehr als 70 Prozent der Deutschen lassen sich ihr Bier schmecken. Foto: pixabay.com

Landkreis 27.01.2020 Von Sebastian Schwake

Volksgetränk Pilsbier

Mehr als 70 Prozent der Deutschen trinkt Gerstensaft

Es gilt als das älteste Lebensmittelgesetz der Welt, das deutsche Reinheitsgebot. Datiert ist es auf den 23. April 1516. In deutsches Bier gehören Wasser, Hopfen, Gerste und Hefe, ist der Deutsche überzeugt.

Doch wer meint, Deutschland sei Brau-Weltmeister, der irrt gewaltig. China braut seit Jahren in einem Jahr so viel Gerstensaft wie Deutschland in fünf. Und dass obwohl die Chinesen jetzt nicht unbedingt als exzessive Biertrinker bekannt sind.

Laut Statistischem Bundesamt sank der Bierabsatz im Land bis Ende November 2019 um 2,5 Prozent auf 85,2 Millionen Hektoliter. 2018 waren es noch 93,7 Hektoliter.

In Deutschland bleibt Bier aber beliebt: Mehr als 70 Prozent trinkt Bier, das verrät der Bier-Monitor des Marktforschungsinstitutes „Splendid Research“. Es hatte im Oktober vergangenen Jahres mehr als 1200 in Deutschland lebende Biertrinker zwischen 16 und 69 Jahren zu dem Gerstensaft befragt. Demnach mögen die Deutschen vor allem das klassische Pils-Bier.

Für mehr als dreiviertel der Biertrinker sind der Umfrage zufolge Geschmack, Aroma und Natürlichkeit die wichtigsten Merkmale. Immerhin 63 Prozent der Deutschen gaben an, an mindestens zwei Tagen in der Woche Bier zu konsumieren. 85 bevorzugen Pilsbier.

73 Prozent lassen sich das Hopfen- als Mischgetränk schmecken, und 70 Prozent gaben an, helles Bier zu bevorzugen. Frauen greifen zumeist auf die Mischvariante zurück (53 Prozent), mögen aber auch gerne Helles, zumindest lieber als Pils oder Export.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Januar 2020, 21:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.