Volleyballer planen den Re-Start

Volleyballer planen den Re-Start

Solche Szene, wie hier vom Heimspieltag des VC Nienburg, soll es ab dem 22. Januar wieder geben. Foto: Keßler

Anfang November begann die neue Saison in den Amateurvolleyball-Ligen des Nordwestdeutschen Verbandes – viele Begegnungen wurden jedoch nicht ausgetragen, denn im Dezember wurde der Spielbetrieb coronabedingt erst einmal auf Eis gelegt. Jetzt gibt es Pläne für einen Neustart.

Der zuständige Ausschuss und das Präsidium sehen einem Re-Start ab dem 22. Januar jedoch positiv entgegen. Als vorrangiges Ziel für die begonnene Saison hätten sich die Spielbetriebsverantwortlichen gesetzt, eine bewertbare Saison zu spielen, heißt einen Auf- und Abstieg von Mannschaften durchzuführen. Weiterhin solle eine volle Runde gespielt werden – das bedeutet, dass alle ausgefallenen Spiele nachgeholt werden sollen.

Um dies sicherzustellen, sei eine Verlängerung der Saison bis zum 22. Mai anvisiert. Zudem würde weiterhin im Spielbetrieb das 2G-plus-Modell zur Anwendung kommen. Über die tatsächliche Umsetzung dieser Pläne werde zeitnah beraten, heißt es vom NWVV abschließend.