Die Bundesstraße wird gesperrt. Karte: Wasserverband an der Führse

Die Bundesstraße wird gesperrt. Karte: Wasserverband an der Führse

Leese 21.01.2020 Von Die Harke

Vollsperrung in Leese

Anfang Februar Start für Kanal- und Leitungsbau / B 441/B 215 ab Ortsmitte gesperrt

In der ersten Februarwoche beginnt der Neubau des Kanalsystems in Leese. Im ersten Abschnitt wird der bisherige Mischwasserkanal in der B 441/B 215 ab Bahnbrücke Richtung Ortsmitte (Stolzenauer Straße) durch ein getrenntes System ersetzt. Dazu wird die Bundesstraße gesperrt. Das Gewerbegebiet Zappenberg/Bahnhof bleibt von Stolzenau aus erreichbar. Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet.

Federführend für die Maßnahme ist der Wasserverband An der Führse (Kanalbau und Neuverlegung der Trinkwasserleitung); beteiligt sind außerdem die Gemeinde (in erster Linie für die Erneuerung der Gehwege) und die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (für die Wiederherstellung der Bundesstraßen). Außerdem werden im Zuge der Maßnahme Leerrohre für schnelles Internet verlegt.

Verbandsseitig betreut wird das Projekt von Sascha Kruse: „Nach der ersten Info-Veranstaltung vor rund einem Jahr stehen wir in Kontakt zu den Beteiligten und zu den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort. Wir haben inzwischen mit rund 90 Prozent der Anlieger direkt gesprochen“, sagt Kruse. Zwar seien der Anliegerverkehr und die Leerung der Abfalltonnen durch den BAWN sichergestellt. „Aber Einschränkungen werden sich auch für die Anwohner nicht völlig vermeiden lassen.“

Für Anwohner findet in der kommenden Woche, vor Baubeginn, eine Informationsveranstaltung der Gemeinde statt. Eingeladen wird per Postwurfsendung.

Aber Einschränkungen werden sich auch für die Anwohner nicht völlig vermeiden lassen.

Axel Brause, Abteilungsleiter Schmutzwasserbeseitigung beim Führse-Verband

Insgesamt rechnet der Wasserverband mit einer Dauer von rund einem dreiviertel Jahr für den auf etwa 3,5 Millionen Euro veranschlagten ersten Bauabschnitt – vorausgesetzt, man stößt nicht auf Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg oder Ähnliches. Axel Brause, Abteilungsleiter Schmutzwasserbeseitigung beim Führse-Verband: „Die Weserbrücken bei Schlüsselburg und Landesbergen sind für Lkw gesperrt. Lkw-Fernverkehr muss also über Nienburg beziehungsweise Petershagen fahren.“

Bereits Mitte Januar begann am Westausgang des Dorfes die Verlegung der neuen Trinkwasserleitung. Dazu wird die Bundesstraße halbseitig gesperrt und der Verkehr über eine Ampel geregelt. Direkt im Anschluss folgt die Komplett-Sperrung.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Januar 2020, 18:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.