Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rehburg-Loccum bietet in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Nienburg anlässlich des Internationalen Tages „NEIN zu Gewalt an Frauen“ einen Filmabend an.  Adobe

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rehburg-Loccum bietet in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Nienburg anlässlich des Internationalen Tages „NEIN zu Gewalt an Frauen“ einen Filmabend an. Adobe

Rehburg-Loccum 24.11.2018 Von Die Harke

Vom Muster-Ehemann zum Kontrollfreak

„NEIN zu Gewalt an Frauen“: Gleichstellungsbeauftragte laden am 28. November zu Filmabend ein

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rehburg-Loccum, Anke Lampe, bietet in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Nienburg, Petra Bauer, anlässlich des Internationalen Tages „NEIN zu Gewalt an Frauen“ einen Filmabend an.

Dieser Tag wird weltweit jährlich am 25. November begangen. Mit ihm wird darauf aufmerksam gemacht, dass bereits ab einem Alter von 15 Jahren jede dritte Frau körperliche und/oder sexuelle Gewalt erlebt. Mehrheitlich ist es häusliche Gewalt.

Um dieses Thema, das mit einem Tabu belegt ist, in die Öffentlichkeit zu bringen, stellen Bauer und Lampe den Film „Die Ungehorsame“ vor. Der Film thematisiert die strukturellen Mechanismen häuslicher Gewalt. Dabei geht es vor allem darum, die Motive der unter der existentiellen Bedrohung agierenden Frau und Mutter zu erhellen. Am Anfang stehen ein erstochener Ehemann und eine blutverschmierte Frau. Es ist Leonie.

Im Rahmen des Gerichtsverfahrens wird in Rückblenden die Geschichte der schweigsamen Täterin klar. Sie hat, alleinerziehende Mutter und Goldschmiedin, den Kardiologen Alexander kennengelernt, verliebt sich, heiratet ihn und zieht mit Sohn Jonas zu ihm. Nach und nach stellt sich der Muster-Ehemann als Kontrollfreak heraus, der ein System aus Willkür, Gewalt, konsequenter Abschottung und sozialer Isolierung errichtet.

Der Film überzeugt in den Details; in der eskalierenden Gewaltspirale und der realistischen Darstellung des Umfeldes, das mit Weggucken reagiert.

„Uns ist bewusst, dass der Film ein brisantes Thema aufnimmt. Wir hoffen, dass Frauen und Männer sich trotzdem angesprochen fühlen und unserer Einladung folgen“, so Bauer. „Im Nachklang zum Film besteht die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen, sodass der Abend in einer lockeren Runde abgeschlossen werden kann“, ergänzt Lampe.

Gezeigt wird der Film am 28. November um 19.30 Uhr in der Romantik Bad Rehburg, Friedrich-Stollberg Allee. Der Eintritt ist frei.

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.