Die Kreis-FDP kritisiert die zu geringe Unterrichtsversorgung. Symbolfoto: Kzenon / Adobe Stock

Die Kreis-FDP kritisiert die zu geringe Unterrichtsversorgung. Symbolfoto: Kzenon / Adobe Stock

Landkreis 03.02.2020 Von Die Harke

Vom Warten auf Schulsozialarbeiter

Kreis-FDP kritisiert zu geringe Unterrichtsversorgung

Der Vize-Vorsitzende der FDP in Landkreis, Henrik Dreyer (Husum), kritisiert die weiterhin unzureichende Unterrichtsversorgung an den Schulen im Landkreis. Sie habe mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 nur bei 95,29 Prozent gelegen. „Um Krankheitsfälle, Abwesenheit wegen Klassenfahrten und ähnlichem ausgleichen zu können, ist eine Unterrichtsversorgung von deutlich über 100 Prozent notwendig“, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreis-FDP.

„Es fallen regelmäßig viel zu viele Unterrichtsstunden aus. Das ist weder für die Schülerinnen und Schüler noch für die Lehrkräfte und die Eltern eine hinnehmbare Situation und stellt eine große Belastung dar“, so Dreyer. Trotz anderslautender Ankündigungen sei es der Landesregierung auch in diesem Schuljahr nicht gelungen, für eine spürbare Verbesserung der Situation zu sorgen.

Ein erster und wichtiger Schritt, um mehr Lehrkräfte für die niedersächsischen Schulen zu gewinnen, sei die Anhebung der Vergütung auf mindestens A13 für alle Schulformen. „Niedersachsen ist bei der Besoldung der Lehrkräfte im Ländervergleich nicht gut aufgestellt. Das ist ein wesentlicher Grund dafür, dass sich viele junge Lehrkräfte nicht für unser Bundesland entscheiden“, so Dreyer.

Es fallen regelmäßig viel zu viele Unterrichtsstunden aus. Das ist weder für die Schülerinnen und Schüler noch für die Lehrkräfte und die Eltern eine hinnehmbare Situation und stellt eine große Belastung dar.

Hendrik Dreyer, Vize-Vorsitzender der FDP im Kreis Nienburg

Weiterhin sei auch das Thema „Schulsozialarbeit“ unzureichend gelöst. „An vielen Schulen im Landkreis findet sie noch nicht einmal statt“, so Heiner Werner (Nienburg), der für die Freidemokraten im Kreisschulausschuss sitzt. Der Kreistag habe sich seinerzeit dafür entschieden, sich komplett aus der Schulsozialarbeit zu verabschieden.

„Leider gab es keine Mehrheiten im Kreistag für eigene Kräfte in diesem Bereich“, bemängelt Werner, „vergeblich warten wir stattdessen auf Landesbedienstete, die nicht kommen“.

Die FDP-Landtagsfraktion hat die Daten zur Unterrichtsversorgung in einer interaktiven Karte online zur Verfügung gestellt. Unter https://www.fdp-fraktion-nds.de/unterrichtsversorgung-in-niedersachsen-interaktive-karte/ lassen sich die Daten zu jeder Schule einsehen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Februar 2020, 14:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.