Sandra Bischoff (links) und Lutz Sommerfeld (rechts), beide Mitarbeitende des Familienservicebüros sowie Petra Bauer und Susanne Reinert (2. und 3. von links) mit der Besucherinnengruppe des Familienzentrums. Landkreis Nienburg

Sandra Bischoff (links) und Lutz Sommerfeld (rechts), beide Mitarbeitende des Familienservicebüros sowie Petra Bauer und Susanne Reinert (2. und 3. von links) mit der Besucherinnengruppe des Familienzentrums. Landkreis Nienburg

Nienburg 25.10.2017 Von Die Harke

Von Angebotsvielfalt überrascht

Frauen vom Familienzentrum St. Michael waren zu Gast bei der Kreisverwaltung

Mehrere Frauen haben unter der Leitung von [DATENBANK=1441]Susanne Reinert[/DATENBANK], Leiterin des [DATENBANK=1438]Familienzentrums St. Michael[/DATENBANK] in Nienburg, die Kreisverwaltung besucht. Das Treffen wurde über den Kontakt zur Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises, [DATENBANK=536]Petra Bauer[/DATENBANK], möglich. Den Besucherinnen ging es darum, die für sie möglicherweise bedeutsamen Fachdienste des Landkreises kennenzulernen, teilt Bauer mit. „In Kontaktgesprächen zwischen Frau Reinert und mir war deutlich geworden, dass Bürgerinnen und Bürger oft nicht wissen, welche Fachdienste des Landkreises für sie Unterstützung bieten können und wo diese zu finden sind“, schreibt Bauer. „Um sowohl die Schwellenängste zu senken als auch einzelne Fachdienste bekannt zu machen, kam uns die Idee, Frauen des Familienzentrums St. Michael einzuladen, um einzelne Fachdienste kennenzulernen.“

Die Besucherinnen wurden von Bauer an der Bushaltestelle begrüßt. Bereits dort erhielten sie einen ersten groben Überblick über den Landkreis in seiner Gesamtheit und den Angeboten der entsprechenden Außenstellen wie die Angebote in der Rühmkorffstraße oder beim Gesundheitsamt in der Triemerstraße.

Gemeinsam ging es dann zum Fachbereich „Jugend“ in der Weserstraße. Dort stellten Sandra Bischoff und Lutz Sommerfeld das Familienservicebüro vor. Gerade hier sei den Teilnehmerinnen deutlich geworden, wie viele familienunterstützende Angebote der Landkreis biete.

Der Bereich erstrecke sich von der Schwangeren-Erstberatung über Informationen zu Kinderbetreuungseinrichtungen, themenbezogenen Elterninformationsveranstaltungen bis hin zu Bildungs- und Gesundheitsinformationen. Die Mitarbeitenden des Familienservicebüros informierten darüber, dass sie rund um alle Familienfragen als Erste angesprochen werden könnten und beraten oder an Kolleginnen und Kollegen verweisen würden.

Im Anschluss ging es für die Gruppe ins Haus A des Kreishauses. Dort informierte die Leiterin des Fachdienstes Ausländerwesen und Staatsangehörigkeit, Katrin Rothaupt, über Aufgaben und Zuständigkeiten.

Nach einem anschließenden Austausch erhielt die Gruppe die Möglichkeit, den Kreistagssaal zu besichtigen. Dort erläuterte Bauer den Aufbau der politischen Gremien im Landkreis und die Beteiligungsmöglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger.

Schließlich erläuterte Fachdienstleiterin Carmen Prummer von Fachdienst „Migration und Teilhabe“ die zahlreichen Angebote und entsprechendes Informationsmaterial.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.