Von Bienen bis zu Blockflöten

Von Bienen bis zu Blockflöten

Barbara Kratz gastiert am 6. März als „Fromme Helene“ im Uchter Bürgerhaus.. Foto: Barbara Kratz

Ein zumfangreiches Programm hat der Bürger- und Kulturverein Uchte für 2020 vorbereitet. Den Auftakt des Jahres macht traditionell ein Sonntag-Kaffeenachmittag: Am 16. Februar um 15 Uhr wird Heinz Knefelkamp aus Warmsen anhand eines Bildervortrags aus seinen Erfahrungen mit alternativer Bienenhaltung berichten. Titel: „Von Bienen und Skorpionen“. Aus Platzgründen ist eine Reservierung der kostenlosen Karten erforderlich.

Am 27. Februar wird das Mobile Kino Niedersachsen wieder Filme für die ganze Familie zeigen. Beim Film um 16 Uhrgeht es um einen jungen Reporter, der l die Rätsel einer geheimnisvollen Flaschenpost lösen will und sich dazu auf eine abenteuerliche Reise um den Globus begeben muss. Um 20 Uhr geht es um zwei Brüder, die sichseit langer Zeit nicht mehr viel zu sagen haben. Als ihr Vater stirbt, beschließen sie, gemeinsam die Mofatour zu machen, die sie schon als Jugendliche vorhatten. Karten für diesen Tag gibt es nur vor Beginn des Films an der Kasse.

Theater „zwischen Himmelstür und Höllenschlund“ verspricht der 6. März ab 20 Uhr. Nach dreijähriger Pause kommt Barbara Kratz, bekannt für ihre Ein-Personen-Stücke, wieder nach Uchte. Sie spielt „Die fromme Helene – ein sündiges Frauenleben nach Wilhelm Busch“.

Der Verein „Dasein Hospiz“ Nienburg sei zwar im gesamten Landkreis aktiv, werde aber in der Wahrnehmung vieler oft nur für den Raum Nienburg eingeordnet. Das soll sich ändern. In Veranstaltungen mit dem Bürger- und Kulturverein Uchte soll die Arbeit des Vereins publik gemacht werden. Der erste Info-Abend bei freiem Eintritt ist am 16. April um 20 Uhr.

„Chansons, Balladen, Volkslieder und mehr“ heißt es am 17. April um 20 Uhr. Einen abwechslungsreichen Musikgenuss verspreche das Konzert der „Arrested Amtsbrüder“: Uli Preuss und Rainer Wölk lieferten Musik vom Feinsten, Folk und Liedermacherei, Oldies und Schlager, bis hin zum Blues. Zum Einsatz kommen: zwei Gesangssolisten, zwei Gitarren, Geige, (Digital-)Piano, Mandoline, Akkordeon und Flöten.

Alle Jahre wieder: der „Uchter Poetry Slam“ unter der bekannt launigen Moderation von Simon und Jürgen Tubbesing. Teilnehmen können alle, die eigene Texte zum Besten geben möchten. Lyrik, Kurzgeschichte, Lautpoesie, Kabarett oder Comedy, alle Literaturformen sind erlaubt. Das Publikum entscheidet, wer als Sieger die Bühne verlässt. Termin ist der 6. Juni, Beginn 19.30 Uhr.

„Ein Konzert der Extraklasse“ versprechen die Veranstalter für das Sommerkonzert des BuK-Vereins am 13. Juni um 20 Uhr in der Kirche mit dem Trio „Wildes Holz“. In seinem neuen Programm „Höhen und Tiefen“ verbinde „Wildes Holz“ Höhenflüge mit Tiefgang und Kraft mit Finesse. Menuett und Madonna trenne nur ein „Saiten-Sprung“, und eine Blockflöte könne problemlos sowohl eine E-Gitarre als auch eine Rock-Röhre ersetzen. Und es gebe auch maßgeschreinerte Blockflöten-Versionen bekannter Rock- und Pophits zu hören. „Wildes Holz“ sind Tobias Reisige, Blockflöte; Markus Conrads, Kontrabass; Djamel Laroussi, Gitarre.

„Das Beste von gestern bis übermorgen“ heißt es am 5. September um 20 Uhr, wenn Deutschlands älteste Girlgroup zu Gast sei. „Herzen in Terzen“ bestehen aus fünf bezaubernden Damen mit allesamt ausgebildeten Stimmen. A-Cappella nähmen sie sich auf singende und kabarettistische Weise in schrillbunten Fummeln der Fünfziger- und Sechziger-Jahre dem Verhältnis zwischen den Geschlechtern an.

Am 26. September ab 18 Uhr steigt wieder das alle zwei Jahre stattfindende Lichterfest auf dem Färberplatz mit bewährtem Programm für Groß und Klein. Nach ihren begeisternden Auftritten 2016 und 2018 werden auch dieses Jahr die „Sunriders“ wieder beste musikalische Unterhaltung bieten. Der Eintritt ist frei.

Liebevoll „Spek-Spek“ nennt sich die Impro-Theaterbühne aus Ostwestfalen, die bereits zweimal mit großem Erfolg auch in Uchte zu Gast war. Improvisiertes Theater heißt, es werden zuvor nicht einstudierte Szenen gespielt. Leitfaden für zu spielende Szenen sind Vorschläge aus dem Publikum. Die Geschichte entsteht aus der gegenseitigen Inspiration der Spieler, voller Überraschungen, pures Vergnügen für Jung und Alt am 7. November um 20 Uhr.

Die Frühjahrsausstellung vom 26. April bis zum 21. Juni widmet sich der Geschichte des Uchter Studienhauses; die Herbstausstellung vom 20. September bis zum 1. November zeigt Fotos der Staudengärtnerin Ulrike Heidemeier.

Mit Ausnahme des Sommerkonzertes finden alle Veranstaltungen im Bürgerhaus am Färberplatz statt. In Uchte sind Karten erhältlich bei Buchhandlung Brinkmann, Mindener Straße 6, und Volksbank, Mühlenstraße 13.

Detaillierte Informationen sowie Kartenreservierungen unter www.buk-uchte.de