Erneut findet am 1. März im Nienburger Kulturwerk eine Veranstaltung von Frauen für Frauen statt. DJane Soundschwester sorgt musikalsich für Stimmung. Kulturwerk / DJane „Soundschwester“

Erneut findet am 1. März im Nienburger Kulturwerk eine Veranstaltung von Frauen für Frauen statt. DJane Soundschwester sorgt musikalsich für Stimmung. Kulturwerk / DJane „Soundschwester“

Nienburg 09.02.2019 Von Die Harke

Von Frauen für Frauen

CJD-Projekt „Willkommen in Nienburg“ / Heute: Die Veranstaltung „GrenzenLos“ im Nienburger Kulturwerk

„Erneut findet am 1. März im Nienburger Kulturwerk, Mindener Landstraße 20, ab 18:30 Uhr eine Veranstaltung von Frauen für Frauen statt. Der Eintritt ist frei. Ein Beitrag fürs Buffet wäre schön und macht die kulinarische Vielfalt an diesem multikulturellen Abend deutlich“, schreibt CJD-Mitarbeiterin heike Schepp im Rahmen des Projekts „Willkommen in Nienburg“. Weiter heißt es:

Natürlich darf an einem solchen Abend die Musik nicht fehlen. Für Stimmung sorgt wie schon bei der ersten Veranstaltung im Oktober 2018 DJane „Soundschwester“. Motto der Veranstaltung „GrenzenLOS“. Musik und Tanz verbindet Menschen –gemeinsam tanzen, feiern und miteinander ins Gespräch kommen, über kulturelle Grenzen hinweg. An diesem Abend wird internationale Musik aufgelegt. Oldies genauso gut wie Musik zum Kreistanzen. Frauen jeder Generation, jeden Alters, egal welcher Herkunft und Religion sind herzlich willkommen.

Es darf GrenzenLOS getanzt und miteinander die Freude an der Musik geteilt werden. Wohlfühlen, unter sich sein mit anderen Frauen. Gespräche mit Frauen führen, über unterschiedlichste Themen. Oder einfach nur Tanzen für sich allein oder im Kreis, alles ist an diesem Abend möglich. Vielleicht trägt dieser Abend ja dazu bei, Ängste der Frauen vor anderen Kulturen abzubauen.

Das Repertoire von DJane ist unbegrenzt, und wenn sie den Wunsch einer Frau vielleicht nicht dabei hat und erfüllen kann, dann tragen die neuen Medien schnell dazu bei, die Musik zu finden. Nicht nur, wenn die Musik der eigenen Kultur gespielt wird, darf getanzt werden, sondern auch wenn eine andere Musikrichtung gespielt wird.

Eine Mitmachaktion für alle ist von der Frauengruppe Sprotte geplant, um die unterschiedlichen Kulturen tänzerisch zusammen zu bringen. Denn gemeinsames Tanzen bringt Annäherung und gegenseitige Akzeptanz. Und der Wunsch vieler Frauen frei leben zu können rückt dann in greifbare Nähe.

Die Veranstaltung wird vom Netzwerk der Beratungsstellen im Landkreis – bestehend aus der Arbeiterwohlfahrt, dem Christlichen Jugenddorfwerk Deutschland, dem Diakonischen Werk des Kirchenkreises Nienburg, dem Haus der Generationen Stolzenau, dem Sprotte und dem Fachdienst Migration und Teilhabe – organisiert.

Jede Frau bringt wenn möglich an diesem Abend eine Kleinigkeit für das internationale Buffet mit.

Eine Fülle an Wohlgerüchen erfüllte bei der ersten Veranstaltung den Raum, und die Tische bogen sich mit köstlichen, meistens von den Frauen selbst zubereiteten Speisen. Bei der ersten Veranstaltung im Herbst 2018 hat man gesehen, wie glücklich eine Frau sein kann, wenn sie alles um sich herum vergisst. Mehr Freiraum genießen und diesen mit anderen Frauen selbst gestalten – das ermöglichte der Multikulturelle Frauenabend im Kulturwerk.

Die Feier erinnerte an eine große Party zu Hause in den Herkunftsländern. Essen und Musik bringen die Frauen selbst mit. Tanzen steht im Mittelpunkt der Veranstaltung. Das Ziel: ausgelassen unter Frauen zu feiern. An diesem Abend kann man am Lächeln der Frauen, erkennen, dass sie für eine Zeitlang ihren Alltag vergessen können.

Es ist egal aus welcher Kultur Du kommst, bei unserer Veranstaltung ist jede Frau willkommen. Ob hell, dunkel, blond, schwarz ein Mix aus Kulturen ist der schönste Anblick an einem solchen Abend. Drum lasst uns Feiern bis in die Mitternachtsstunden. Anmeldungen sind ab sofort bei Hindo Sozdar Dalaf unter 0 50 21 / 96 76 89 möglich.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Februar 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.