Hoffen sehr, dass sich nach diesem Bericht Ehrenamtliche melden, die von Krebs Betroffene zu Arztterminen fahren möchten: Projektkoordinator Dr. Joachim Schlüter, Annette Schmidt, Vorsitzende des Vereins „Krebsnachsorge Nienburg“, Frank Lehmeier und Nicola Roloff-Schindler, beide im Vorstand der Bürgerstiftung (von links). Foto: Hagebölling

Hoffen sehr, dass sich nach diesem Bericht Ehrenamtliche melden, die von Krebs Betroffene zu Arztterminen fahren möchten: Projektkoordinator Dr. Joachim Schlüter, Annette Schmidt, Vorsitzende des Vereins „Krebsnachsorge Nienburg“, Frank Lehmeier und Nicola Roloff-Schindler, beide im Vorstand der Bürgerstiftung (von links). Foto: Hagebölling

Landkreis 01.11.2020 Von Edda Hagebölling

Von Krebs Betroffene zur Behandlung begleiten

Patientenfahrdienst: Bürgerstiftung und Krebsnachsorge-Verein starten neues Projekt

Die Bürgerstiftung im Landkreis Nienburg und der Verein „Krebsnachsorge Nienburg“ möchten ein neues Projekt ins Leben rufen: einen Patientenfahrdienst für Frauen und Männer, die von Krebs betroffen sind.

In einem NDR-Bericht war man auf ein vergleichbares Angebot aufmerksam geworden, das schon seit Jahren in Walsrode auf große Resonanz stößt. „Wir sind überzeugt, dass der Bedarf auch im Landkreis Nienburg groß ist“, berichten Annette Schmidt vom Verein „Krebsnachsorge Nienburg“ sowie Dr. Joachim Schlüter, Nicola Roloff-Schindler und Frank Lehmeier von der Bürgerstiftung bei ihrem Besuch im HARKE-Verlagsgebäude.

Wir wollen mitnichten eine Konkurrenz zu den Taxiunternehmen errichten.

Frank Lehmeier, Bürgerstiftungs-Vorsitzender

Der Patientenfahrdienst kann immer dann in Anspruch genommen werden, wenn Fahrten von den Krankenkassen nicht erstattet werden. „Wir wollen also mitnichten eine Konkurrenz zu den Taxiunternehmen errichten, sondern vielmehr diejenigen entlasten, die nicht in der Lage sind, sich allein auf den Weg zu einer Behandlung in einer Spezialklinik zu machen“, so Bürgerstiftungs-Vorsitzender Frank Lehmeier.

„Viele Patientinnen und Patienten sind einfach zu geschwächt. Mit unserem Patientenfahrdienst würden wir sowohl die Betroffenen als auch deren Angehörige entlasten“, ergänzt Annette Schmidt. Dass auch sie Krebspatienten bereits bei einer Bahnfahrt begleitet oder kurzerhand im eigenen Pkw zur Behandlung gefahren hat, ist bereits vorgekommen.

Die Flyer, die über den Patientenfahrdienst informieren, sollen in den kommenden Tagen an die Arztpraxen in Stadt und Kreis verteilt werden. Weitere Informationen dazu gibt es auch bei Frauenärztin Inke Schulz-Dähn unter Telefon 05021/5095 oder E-Mail info@krebsnachsorge-nienburg.de oder bei Annette Schmidt. Annette Schmidt ist dienstags von 13 bis 16 Uhr und mittwochs von 11 bis 13 Uhr im Büro des Krebsnachsorgevereins im Nienburger Krankenhaus zu erreichen.

Doch damit der Fahrdienst auch funktionieren kann, braucht es auf der anderen Seite Menschen, die bereit sind, die Patienten in die jeweilige Spezialklinik zu fahren. Dr. Joachim Schlüter, Annette Schmidt, Frank Lehmeier und Nicola Roloff-Schindler hoffen sehr, dass sich nach diesem Bericht Ehrenamtliche bei der Bürgerstiftung melden, die sich bereit erklären, den Patientenfahrdienst zu übernehmen. Zu erreichen ist die Bürgerstiftung mit ihrem Büro im Gebäude der Sparkasse am Goetheplatz unter Telefon 05021-605304 oder per E-Mail an info@buergerstiftung-nienburg.de.

Dass das Fahrzeug von der Bürgerstiftung gestellt oder über das Car-Sharing-Angebot gebucht wird, versteht sich von selbst. Auch kann jede/r Ehrenamtliche selbst bestimmen, wie oft er/sie eingesetzt werden möchte.

„Einen Krebspatienten oder eine Krebspatientin in eine Spezialklinik zu begleiten, kann durchaus sehr zeitintensiv sein“, gibt Dr. Joachim Schlüter zu bedenken. Er hat sich nicht nur den Beitrag über den Patientenfahrdienst Walsrode angesehen, der nach wie vor in der ARD-Mediathek zu sehen ist, sondern auch die Organisatoren in Walsrode besucht. Deutlich wird in dem Film: Für die Betroffenen ist es eine große Entlastung, auf dem Weg ins Krankenhaus nicht allein zu sein.

www.buergerstiftung-nienburg.de.
www.krebsnachsorge-nienburg.de.

Zum Artikel

Erstellt:
1. November 2020, 09:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.