12.05.2013

Von Liebe und Vergänglichkeit

„Diese Nacht“: Mittelalter-Rock-Band „Impius Mundi“ hat neues Album herausgebracht

Nienburg. Im „Schwarzen Keiler“ in Nienburg frisch „released“, liegt das neue Album der Mittelalter-Rock-Band „Impius Mundi“ jetzt zum Verkauf bereit. Die Musik ist so außergewöhnlich wie die Band selbst. „Diese Nacht“ bringt einen erfrischender Stilmix aus Mittelalter-Folklore, mal mehr, mal weniger hartem Rock und liebevoll gearbeiteten Balladen von hohem Wiedererkennungswert. Zwischen leidenschaftlichen Oden auf das Leben und in sich gekehrter Nachdenklichkeit hat die Band jetzt ihren sehr persönlichen Stil gefunden, der mit seiner Aufrichtigkeit Fans von Rock und Metal ebenso begeistern kann wie Folk- und Medieval-Freaks. Die sieben Musiker stammen aus der Region zwischen Nienburg und Verden. Sie alle sind keine Profis - unter der Woche ackern sie in ihrem Brotberuf oder im Studium, doch dass sie für ihre Musik brennen, ist dem frischen, inspirierten und dabei absolut professionell wirkenden Sound, den man sogar 2013 in Wacken live erleben kann, anzuhören.

Die klassische Band-Formation mit dem Nienburger Gitarristen Hannes Riedemann, Klaas Rüscher am Bass und Ralf Bruns an den Drums wird von gleich drei „Rock-untypischen“ Melodieinstrumenten ergänzt. An Dudelsack wie verschiedenen Schalmeien bringt Lars Meyer jede Menge Mittelalter-Erfahrung und eine Fülle melodischer Einfälle mit. Ihm zur Seite stehen Peter Heilen am zweiten Dudelsack sowie Matthias Ehrlich mit seinen sehr gesanglichen, lyrischen Geigenlinien.

Leadsänger Jonas Goltz setzt spannende Percussion-Akzente und kann mit seiner wandlungsfähigen und kraftvollen Stimme die ganze Palette der Empfindungen von männlich rauer Tavernenstimmung über coolen Rock bis zu zärtlichen oder brennend leidenschaftlichen Tönen darstellen. Auch Riedemann, Meyer und Rüscher tragen mit sehr persönlichen Vocal-Beiträgen zur Vielfalt der Klangfarben bei.

Auch der durchdachte, mal wunderbar melodiöse und mal heftig groovende Bass und die akustisch wie elektrisch gleichermaßen erstklassige Gitarre, die bei den zart gezupften Akustik-Intros auf Knopfdruck für Gänsehaut sorgt und sich in den rockigeren Nummern die Seele aus dem Leib singt, tragen dazu bei, dass kein Stück wie das andere klingt und ein besonders breites stilistisches und atmosphärisches Spektrum abgedeckt wird.

In den elf Stücken geht es um Liebe, Vergänglichkeit, um den trotzigen Mut, das Leben und all seine Widernisse voller Lust zu bestehen, um Freundschaft und ihre herzhafte Erneuerung an rauchigen Tavernen-Tischen. Für das Stück „Aus deinem Reiche“ hat sich Claas Rüscher den Text vorgenommen, mit dem Tannhäuser in der gleichnamigen Wagner-Oper von der Venus Abschied nimmt. Mit Impius wird es zu einer so rauen wie leidenschaftlichen Rock-Nummer von faszinierendem Drive. Alle Texte sind konsequent in deutscher Sprache gehalten, oft eigenwillig, manchmal noch etwas unbehauen in Metrum und Reim. Anders als bei der ersten CD „Feuerprobe“ (2008), auf der traditionell-überlieferte Melodien gecovert wurden, sind diesmal auch die mittelalterlich anmutenden Motive eigene Erfindungen; Ausnahmen sind die Nummern „Scharlatan“ und „Auf das Leben“, in die noch überlieferte Meldodiephrasen einfließen.

Eine professionelle Studioarbeit brachte einen Aufnahmesound, der dem Charakter der Band vollkommen gerecht wird: warm, differenziert und aus einem Guss. Die naturgetreuen Klangfarben der einzelnen Instrumente sind so klar dargestellt, als befände sich der Hörer mit ihnen im selben Raum.

Die CD gibt’s für zehn Euro im Nienburger Kosmetik-Institut Hautnah, Burgmannshof 2, im Geschäft Meyer Haustechnik & mehr in Hoya, Deichstraße 36. DH

Zum Artikel

Erstellt:
12. Mai 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.