Früher sollten große Pyramiden den Landesherrschern zu Ruhm verhelfen, heute die Handball-WM - allerdings mit mäßigem Erfolg. Foto: adobestock

Früher sollten große Pyramiden den Landesherrschern zu Ruhm verhelfen, heute die Handball-WM - allerdings mit mäßigem Erfolg. Foto: adobestock

Nienburg 25.01.2021 Von Philipp Keßler

Von Pyramiden und Handball

Guten Tag – ein Kommentar

Es gibt durchaus Parallelen zu den Pharaonen im Alten Ägypten: In der Antike mussten unzählige Sklaven und Arbeiter herhalten, um das Ansehen ihrer Anführer zu wahren und zu verschönern.

Sie bauten riesige Obelisken und gigantische Pyramiden, die bis in die heutige Zeit überdauert haben. Jetzt, einige Tausend Jahre später, will die Regierung des Wüstenlandes erneut ihr Image aufpolieren, doch anstelle von großen Bauwerken soll eine glitzernde Handball-WM durchgeführt werden.

Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sis redete die Corona-Gefahr im Vorfeld herunter, versicherte ein sicheres sowie störungsfreies Turnier. Pünktlich zum Beginn der Handball-WM seien am Nil die Infektionszahlen gefallen; am Tag des Eröffnungsspiels habe es im ganzen Land plötzlich nur noch 961 Neuinfektionen gegeben. Die Bedenken des internationalen Handballverbandes wurden als Panikmache abgetan.

Es dauerte nur wenige Tage, da folgte die erste Spielabsage einer WM-Partie überhaupt: Das Gruppenduell der Deutschen Mannschaft gegen Kap Verde fiel aus, da bei den Afrikanern mehrere Spieler positiv auf das Virus getestet wurden und nicht mehr genug Akteure zur Verfügung standen. Wen wundert’s: Finanziell solide aufgestellte Nationen wie Deutschland konnten sich vor dem Turnier adäquat isolieren und per Charterflugzeug anreisen – andere Nationen hatten weniger Glück. Das Team Uruguays kam beispielsweise per Linienflieger über Florida, Madrid und Rom nach Nordafrika.

Mit Verantwortung gegenüber den beteiligten Sportlern und Teammitgliedern hat dieses Turnier nur sehr wenig zu tun. Der Handball stellt sich selbst ins Schaufenster, verspielt jedoch seine Sympathien, anstelle Begeisterung bei den Fans zu entfachen.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Januar 2021, 05:55 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.