In der Geriatrie in Stolzenau kommen Senioren nach Unfällen wieder auf die Beine. Foto: Helios-Kliniken Mittelweser

In der Geriatrie in Stolzenau kommen Senioren nach Unfällen wieder auf die Beine. Foto: Helios-Kliniken Mittelweser

Stolzenau 24.01.2020 Von Die Harke

Von Unfällen schnell erholen

Helios-Kliniken als „AltersTraumaZentrum“ zertifiziert

Fachübergreifend und nach festgelegten Standards kooperieren die Helios-Kliniken in Nienburg und Stolzenau bei der Behandlung von älteren Traumapatienten. Die Zertifizierung als „AltersTraumaZentrum“ wurde 2017 erstmals erzielt und jetzt von der unabhängigen Zertifizierungsstelle Cert iQ erneuert.

Das Zertifizierungsverfahren bescheinigt den Helios Kliniken Mittelweser die Umsetzung von Anforderungen an eine optimale Zusammenarbeit des interdisziplinären Behandlungsteams sowie die Qualität und Sicherheit der Behandlungsabläufe. Von der Notaufnahme bis zur Entlassung arbeitet ein eingespieltes Team Hand in Hand. „In den Helios-Kliniken Mittelweser ist hier die Kooperation zwischen den Standorten Nienburg und Stolzenau entscheidend“, so Dr. Michael Stalp, Ärztlicher Direktor.

Unter anderem greifen bei den älteren Patienten spezielle Vorgehensweisen im Bereich Narkose, OP und Versorgung. „Hier geht es um die schnellstmögliche Einleitung von Maßnahmen“, so Stalp. „Beispielsweise werden älterer Patienten auch denen jüngerer zeitlich vorgezogen. Wichtig ist auch die intensive Abstimmung mit den Geriatern.“

Unser Ziel ist es, dass unsere Patienten schnellstmöglich wieder in eigenes Leben zurückkehren können, ohne dabei ihre Unabhängigkeit zu verlieren.

Dr. Michael Stalp, Ärztlicher Direktor

Schon bei der Aufnahme eines älteren Patienten mit Bruchverletzungen in der Nienburger Klinik wird durch den Geriatrie-Koordinator geprüft, ob ein anschließender Therapieaufenthalt des Patienten in der Altersmedizin sinnvoll ist. Falls ja, werden die Patienten nach der unfallchirurgischen Behandlung in Nienburg schnellstmöglich in die geriatrische Abteilung nach Stolzenau verlegt, damit sie eine speziell auf ihr Alter abgestimmte Behandlung erhalten. Zusätzlich werden sie auch am Standort Stolzenau zweimal pro Woche durch die unfallchirurgischen Oberärzte aus Nienburg weiter versorgt. „Unser Ziel ist es, dass unsere Patienten schnellstmöglich wieder in eigenes Leben zurückkehren können, ohne dabei ihre Unabhängigkeit zu verlieren“, betont Stalp.

Für ältere Menschen ist das Risiko für Stürze und sturzbedingte Verletzungen besonders hoch. Doch während sich junge Menschen nach einem Bruch meist schnell wieder erholen, brauchen ältere Patienten eine besondere Behandlung. Zur verbesserten Versorgung älterer Patienten kommt es seit einigen Jahren zur Bildung spezieller, interdisziplinär agierender Alterstraumatologischer Zentren.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Januar 2020, 15:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.