Syke 07.09.2017 Von Die Harke

Von der Geschichte der Kirchenbauten

Ausstellung ab 9. September in Syke

Das [DATENBANK=5983]Kreismuseum Syke[/DATENBANK] zeigt im Foyer vom 9. September bis 12. Novemberdie Ausstellung „Evangelische Kirchenbauten im Kreis Wehlau und im nördlichen Ostpreußen. Von der Reformation bis heute“. Am 9. September geht im Anschluss an die Eröffnung um 16.00 Uhr Uwe Koch in seinem bebilderten Vortrag auf die Reformation mit Blick auf Preußen ein. Dazu heißt es: Martin Luther und die Reformation hatten großen Einfluss auf die Gründung des Herzogtums Preußen. Die Auswirkungen reichten bis zum Ende des zweiten Weltkrieges: Der größte Teil der Kirchen des nördlichen Ostpreußens und damit auch des Kreises Wehlau waren evangelisch. Kirchen sind zentrale Gebäude einer jeden Ortschaft. Für diejenigen, die ihre Heimat Mitte des 20. Jahrhunderts aufgrund von Flucht und Vertreibung unfreiwillig verlassen mussten, sind sie von besonderer Bedeutung: Erstens spielte das religiöse Leben bis dahin eine größere Rolle als heute. Zweitens waren die Kirchen der Ort zentraler Lebenslauffeste und somit in den Familienbiografien fest verankert. Drittens wurden die Kirchen bei Heimatreisen zu einem wichtigen Ausgangspunkt, um die oft kaum noch erkennbaren Orte wiederzuentdecken.

Die Ausstellung gibt Einblicke in die Geschichte der Kirchengebäude: Von der Prägung durch das katholische Ordensland, über die 400-jährige evangelisch-lutherische Zeit, die sowjetischen Jahre, bis hin zum heutigen Umgang mit den Gotteshäusern durch die russisch-orthodoxe Kirche.

Zum Artikel

Erstellt:
7. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.