Nienburg 15.11.2017 Von Die Harke

Von der Geschichte des Klosters Schinna

Ute Heitmüller referierte beim Seniorentreff

[DATENBANK=123]Ute Heitmüller[/DATENBANK], Stiftungsvorsitzende des [DATENBANK=3813]Klosters Schinna[/DATENBANK], hielt jetzt einen Vortrag über das Kloster Schinna beim Seniorentreff im [DATENBANK=1633]Museum Nienburg[/DATENBANK]. Gisela Deller, Organisatorin und Initiatorin des Seniorentreffs im Museum, hatte die Referentin angesprochen, um so einen Bezug zur aktuellen Sonderausstellung des Museums „Heillose Möncherey – das Schicksal der Klöster während der Reformation“ auch im Programm des Seniorentreffs herzustellen. Ute Heitmüller gestaltete ihren reich bebilderten Vortrag lebendig und mit einigen Anekdoten gewürzt. So erfuhren die Zuhörer Interessantes und Wissenswertes über die Geschichte des Klosters Schinna.

Die Referentin ging auch auf die landwirtschaftliche Nachnutzung und die ab 2010 erfolgte Sanierung der Klostergebäude und deren heutige Nutzung ein. Auch auf die Ergebnisse der in den Jahren 2010 bis 2012 erfolgten Grabungen wurde Bezug genommen. Einige Ausgrabungsstücke, darunter unter anderem eine Bestattung aus dem Kreuzgang sind in der Sonderausstellung im Museum zu sehen.

Zum Artikel

Erstellt:
15. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.