Gespräch bei den Helios-Kliniken (von links): Rüdiger Seifert, kommissarischer Pflegedirektor; SPD-Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers und Klinik-Geschäftsführer Thomas Clausing. Foto: Büro Völlers

Gespräch bei den Helios-Kliniken (von links): Rüdiger Seifert, kommissarischer Pflegedirektor; SPD-Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers und Klinik-Geschäftsführer Thomas Clausing. Foto: Büro Völlers

Nienburg 05.07.2020 Von Die Harke

„Voraussetzungen wechseln ständig“

SPD-Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers informiert sich bei den Helios-Kliniken in Nienburg

Was hat sich unter Corona im Krankenhausalltag verändert? Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers (SPD) und Geschäftsführer Thomas Clausing tauschten sich beim Besuch der Helios-Kliniken Mittelweser aus.

Nach Mitteilung der Bundestagsabgeordneten drehte sich bei ihrem Besuch alles um den Zustand im Krankenhaus unter Corona-Bedingungen. Was hat sich eigentlich alles verändert – das wollte Völlers wissen. „Im Zuge der Corona-Pandemie haben wir einen ständigen Wechsel der Voraussetzungen erlebt“, erläutert Klinik-Geschäftsführer Thomas Clausing.

Die Liste sei lang – von Besucherverbot bis eingeschränkten Besuchen, dem Stopp der elektiven Eingriffe bis zum schrittweise Wiederhochfahren, einer sehr frühzeitigen Maskenpflicht, der Einrichtung einer Isolierstation und der Erweiterung der Beatmungsplätze über sich häufig ändernde Vorgaben des Robert-Koch-Instituts und der Politik bis zu der Errichtung eines Behelfskrankenhauses, um nur einige der Beispiele zu nennen. „Dies war nicht nur für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verwirrend, sondern auch für die Besucher und Patienten. Doch gerade in diesen Krisenzeiten ist es wichtig, schnell und flexibel zu reagieren, deshalb hätte es anders gar nicht funktionieren können“, so Clausing.

Die Patienten sollen wissen, dass wir für sie da sind. Wenn ein akuter Notfall besteht, steht das Team der Notaufnahme für die Patienten bereit.

Thomas Clausing, Klinik-Geschäftsführer

Beim Thema der elektiven Eingriffe und Operationen wollte die Bundestagsabgeordnete, die zugleich auch Mitglied im Gesundheitsausschuss und stellvertretende Vorsitzende in der Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Welt“ ist, wissen, wo hier die Grenze gezogen worden sei. „Es ist auch zum jetzigen Zeitpunkt, wo das sogenannte Elektivgeschäft wieder schrittweise zum Normalzustand zurückgeführt werden soll, nicht möglich, jede geplante Operation zum Wunschzeitpunkt durchzuführen. „Ein Notfall geht immer vor, das ist im Krankenhaus leider nicht planbar“, so Clausing. Was dem Geschäftsführer wichtig sei: „Die Patienten sollen wissen, dass wir für sie da sind. Wenn ein akuter Notfall besteht, steht das Team der Notaufnahme für die Patienten bereit.“

Des weiteren diskutierten die Bundestagsabgeordnete und der Geschäftsführer auch das immer aktuelle Thema des Pflegenotstands, nicht nur im Krankenhaus, sondern auch in Alten- und Pflegeheimen oder bei ambulanten Pflegediensten. Dies betreffe gerade die älteren Patienten, die auf eine Versorgung nach der Entlassung aus dem Krankenhaus angewiesen sind.

„Ausbildung ist hier das Stichwort“, so Clausing: „Derzeit haben wir 120 Auszubildende im Bereich der Pflege.“ Das neue Ausbildungskonzept der generalistischen Ausbildung zum Pflegefachmann und zur Pflegefachfrau sieht er in diesem Zusammenhang sehr positiv. Doch auch die Rekrutierung ausländischer Pflegekräfte leistet hier einen wichtigen Beitrag. „Das Thema ist in der Bevölkerung noch sehr umstritten“, so Clausing. Es sei wichtig, dass die Menschen wissen, dass diese Pflegekräfte nicht nur eine hochgradige Ausbildung mit Bachelor- oder Master-Abschluss haben, sondern dass sie auch genauso entlohnt werden wie alle anderen Pflegekräfte. „Der Tarifvertrag gilt für alle gleich“, unterstrich der Geschäftsführer.

Bei einem Rundgang durch das Haus zeigte Clausing der Bundestagsabgeordneten neben der Isolierstation unter anderem die zentrale Notaufnahme und die neu platzierten Container zur Erstsichtung der Patienten.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juli 2020, 17:35 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.