Jörn Graue DH

Jörn Graue DH

Landkreis 07.07.2019 Von Jörn Graue

Vorsicht bei Karten am Auto

Guten Tag

Etliche Autobesitzer, die ihre Fahrzeuge am vergangenen Donnerstag an der Langen Straße in Stolzenau abgestellt hatten, fanden bei ihrer Rückkehr ein kleines rotes Kärtchen an der Fahrer- oder Beifahrertür vor. Darauf stand: „Bar Einkauf Export, Ankauf von Gebrauchtwagen aller Art“.

Was sofort auffiel: Statt einer Firmenadresse und dem Namen von Inhaber oder Geschäftsführer waren zwei Handynummern angegeben, die rund um die Uhr erreichbar sein sollen. „Wir kaufen Autos für den Export, auch Unfallwagen mit Mängeln“, hieß es weiter in weißer Schrift auf rotem Grund. Es würde sofort Bargeld geben, und auch die Abmeldung des Autos erfolge sofort.

Darüber hinaus die Ankündigung: „Wir kommen gerne zu Ihnen, egal, wohin! Bundesweite Abholung.“ Letztere solle kostenlos erfolgen. Der Sprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg, Axel Bergmann, rät generell dazu, die Finger von solchen Verkäufen zu lassen.

Die Anbieter, die mit den Kärtchen am Auto werben, hätten oftmals Strohmänner im gesamten Bundesgebiet. Es bestehe bei solchen Privatgeschäften der Verdacht der Steuerhinterziehung – sprich, der Händler hat kein Gewerbe angemeldet und bezahlt folglich keine Umsatz- und Gewerbesteuern. Auch wenn der Verkäufer eines Gebrauchtwagens hier nicht mit rechtlichen Folgen rechnen müsse, warnt Bergmann eindringlich davor, auf die sofortige Abmeldung des Autos zu vertrauen.

„Wir erleben immer wieder, dass dies nicht geschieht und mit einem Auto Ordnungswidrigkeiten begangen werden. Es ist schwierig, da wieder rauszukommen“, betont der Polizeisprecher. Er empfiehlt, sich an Händler zu wenden, die mit sichtbaren Flaggen für ihre Dienste werben würden und in der Regel ein Gewerbe angemeldet hätten.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Juli 2019, 21:29 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.