Frankfurts Martin Hinteregger wünscht sich ein Kühles Blondes in der Kabine. Foto: Arne Dedert/dpa

Frankfurts Martin Hinteregger wünscht sich ein Kühles Blondes in der Kabine. Foto: Arne Dedert/dpa

Landkreis 21.02.2021 Von Syam Vogt

Vorteile, ein Amateur zu sein

Ab und zu hat es auch Vorteile, in etwas oder einer Sportart ein Amateur zu sein. Gerade in den vergangenen Wochen bereiteten in den überregionalen Sportzeitschriften und Funkanstalten immer wieder Gerüchte um Trainer- oder Spielerwechsel den Verantwortlichen der diversen Bundesligisten Kopfzerbrechen.

Das Hin und Her in der Dortmund/Gladbach Borussia-Trainerfrage verhagelte so einigen Fohlen-Anhängern gehörig die Laune. Eine Fake-Nachricht sorgte für Aufsehen und wurde sogar in den hiesigen Facebook-Fußball-Gruppen gepostet. Dort hieß es, dass der Mannschaftsrat der Gladbacher sich von Trainer Marco Rose hintergangen fühle und sich für eine sofortige Beendigung der Zusammenarbeit ausgesprochen habe – kompletter Blödsinn und an den Haaren herbeigezogen!

 Gladbachs Trainer Marco Rose steht nach seinem Abschied zum Saisonende im Fokus. Foto: Swen Pförtner/dpa

Gladbachs Trainer Marco Rose steht nach seinem Abschied zum Saisonende im Fokus. Foto: Swen Pförtner/dpa

Eine ehrliche und transparente Pressekonferenz vonseiten des Vereins mit Trainer Rose und Sportdirektor Max Eberl sorgte bei den Fans und innerhalb des Borussia-Parks für Klarheit. Im Kreisfußball ist es anders. Verkündet werden weniger Gerüchte, sondern eher Fakten und auch der Umgang von alkoholischen Getränken wird den Hobbysportlern eher verziehen als den Profis. So bemängelte Frankfurts Innenverteidiger Martin Hinteregger, der bekanntermaßen sein Herz auf der Zunge trägt, dass er es sich wünschen würde, dass seine Mitspieler nach einem Spiel in der Kabine nicht an ihren Handys sitzen würden, sondern stattdessen eine Kiste Bier in der Mitte stehen würde und man sich im Pool bei einem Kühlen Blonden über das Spiel unterhalten würde.

Ein weiteres wichtiges Thema bei den Profisportlern ist die Ernährung. Sofern man als Laie aus der Sommerpause mit ein paar Kilo Übergewicht kommt, erwarten einen in der Kabine höchstens ein paar dumme Sprüche; die Fußballprofis werden an manchen Bundesliga-Standorten auch zum Portemonnaie gebeten. Manchmal hat es also auch Vorteile seinem Hobby „nur“ unterklassig nachzugehen.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2021, 17:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.