Prof. Dr. Peter Lemke vor dem Forschungsschiff „Polarstern“. Foto: Lemke

Prof. Dr. Peter Lemke vor dem Forschungsschiff „Polarstern“. Foto: Lemke

Nienburg 02.03.2020 Von Die Harke

Vortrag über Klimawandel als größte Herausforderung

Prof. Dr. Peter Lemke ist seit über 30 Jahren im Bereich der Klima- und Polarforschung tätig

Das Museum Nienburg lädt alle Interessierten am Donnerstag, 5. März, zum Vortrag von Prof. Dr. Peter Lemke ein. Der Professor für Physik von Atmosphäre und Ozean an der Universität Bremen und ehemaliger Leiter des Fachbereichs Klimawissenschaften am Alfred-Wegener-Institut ist seit über 30 Jahren in internationalen Gremien im Bereich der Klima- und Polarforschung vertreten.

Aus seiner Perspektive wird er berichten, dass es für Klimaänderungen in der Zukunft, neben den natürlichen Ursachen, auch bedeutende Einflüsse durch den Menschen geben wird. Der größte Anteil an der globalen Erwärmung der letzten 50 Jahre wird diesen menschlichen Aktivitäten zugeschrieben.

Durch die verstärkte Emission von Treibhausgasen (Kohlendioxid, Methan, Lachgas) verursacht die Menschheit einen starken Temperaturanstieg, der unsere gesamte Umwelt beeinflusst: Regen und Schneefall, Windsysteme, Ozeanströmungen, Gletscherschmelze, Eisverluste in Grönland und der Antarktis, Tauen des Permafrostes, Meeresspiegelanstieg und Extremereignisse, wie z.B. Hitzewellen und Starkniederschläge.

Der Vortrag behandelt Beobachtungen in Atmosphäre, Ozean und Eismassen und stellt Szenarien vor, die mit optimierten Modellen die Änderungen des Klimas bis zum Ende dieses Jahrhunderts skizzieren. Angesprochen werden auch die Konsequenzen für Norddeutschland und Möglichkeiten der Abmilderung dieser Änderungen.

Der Vortrag findet im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung „Kalte Zeiten, warme Zeiten. Von Mammuten und Motoren“ statt und beginn um 18 Uhr im Quaet-Faslem-Haus, Leinstraße 4. Der Eintritt ist frei.

Zum Artikel

Erstellt:
2. März 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.