Rainer Eppelmann referiert in Uchte. Eppelmann

Rainer Eppelmann referiert in Uchte. Eppelmann

Uchte 20.09.2019 Von Die Harke

Vortrag von Rainer Eppelmann im Bürgerhaus

Früherer DDR-Oppositioneller befasst sich am 26. September mit Demokratie und Diktatur

Rainer Eppelmann, Jahrgang 1943, war als Pfarrer in Ost-Berlin einer der bekanntesten Oppositionellen in der früheren DDR. Er hält am Donnerstag, 26. September, um 20 Uhr einen Vortrag im Bürgerhaus in Uchte auf Einladung des Bürger- und Kulturvereins (BuK). Der Gemeinde- und Kreisjugendpfarrer machte seine kirchliche Arbeit einst politisch und öffnete die Kirche für unangepasste Jugendliche. Er veranstaltete Friedensseminare und Mahnwachen, schrieb offene Briefe und verfasste 1982 mit dem SED-Dissidenten Robert Havemann den „Berliner Appell“ zum „Frieden schaffen ohne Waffen“. In der ersten frei gewählten DDR-Regierung war er 1990 als Minister für Abrüstung und Verteidigung für die Abwicklung der Nationalen Volksarmee zuständig.

„In Eppelmanns Vortrag geht es um folgende Schwerpunkte: Wie erging es uns Deutschen in den letzten 100 Jahren? Wo wollen wir hin? Unsere Schicksalsfrage lautet: Musstest Du in einer Diktatur leben oder konntest Du in einer Demokratie leben? Was machen wir mit unseren Erfahrungen für die Gestaltung unseres Landes heute und in Zukunft?“, teilt der BuK mit. Seit 1998 ist Eppelmann ehrenamtlicher Vorstandvorsitzender der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Einlass im Bürgerhaus am Färberplatz ist ab 19.30 Uhr. Karten gibt es zum Preis von fünf Euro im Vorverkauf bei Buch Brinkmann, Uchte, oder online unter www.buk-uchte.de. Der Vorverkauf endet am Dienstag, 24. September, um 18 Uhr. Restkarten gibt es dann an der Abendkasse.

Zum Artikel

Erstellt:
20. September 2019, 15:26 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.