28.10.2012

Vorübergehend Mutter oder Vater sein

Gemeinsames Projekt von Arbeiterwohlfahrt, Berufsbildenden Schulen und Bürgerstiftung

Nienburg (DH). Die Erfahrung insbesondere an den Berufsbildenden Schulen in Nienburg, dass immer wieder junge Mädchen schwanger werden, haben sich Arbeiterwohlfahrt, die Berufsbildenden Schulen und die Bürgerstiftung zu einem ungewöhnlichen Projekt zusammengefunden.

Mit Babypuppen-Simulatoren sollen Jugendliche erfahren, wie es wäre, tatsächlich schon Eltern zu sein. Elektronisch gesteuerte Puppen können so programmiert werden, dass sie reale Lebenssituationen eines Kleinkindes abbilden.

Jugendliche – sowohl Jungen als auch Mädchen - bekommen die Puppe für ein paar Tage ausgeliehen und anhand eines Moduls kann festgestellt werden, wie die jungen Eltern mit „ihrem“ Kind umgegangen sind. Dadurch soll das Wissen der Jugendlichen im Umgang mit kleinen Kindern geschult und aus dieser „Probezeit“ abgeleitet werden, ob man wirklich reif für ein Kind ist oder ob man mit einer Schwangerschaft nicht doch noch ein bisschen warten sollte.

„Auf Grund der hohen Kosten für die Anschaffung von bis zu sieben Puppen ist dieses Projekt nur gemeinsam von allen Beteiligten finanziell zu schaffen“, so Volker Dubberke von der Bürgerstiftung des Landkreises Nienburg.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Oktober 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.