Edda Hagebölling DIE HARKE

Edda Hagebölling DIE HARKE

Nienburg 23.06.2019 Von Edda Hagebölling

Wachstum nicht um jeden Preis

88 Prozent aller befragten Deutschen haben sich gegen ein Wirtschaftswachstum um jeden Preis ausgesprochen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die die eher wirtschaftsnahe Bertelsmann-Stiftung in Auftrag gegeben hatte. In diese Richtung geht auch, was die Unterstützer der Gemeinwohlökonomie (GWÖ) fordern.

Sich nicht in erster Linie am Wohl der Aktionäre orientieren, sondern mehr auf einen sozialen, gerechten, nachhaltigen und demokratischen Umgang mit Mitarbeitenden und Geschäftspartnern setzen. Das ist das, was die 16 Frauen und Männer wollen, die in der Kaffeerösterei Catucho in Bücken den Verein „Gemeinwohlökonomie Nienburg“ gegründet haben. Der Ort wurde nicht ohne Grund gewählt. Die Kaffeerösterei ist bereits als GWÖ-Unternehmen zertifiziert. Ebenso die Apotheke am Goetheplatz in Nienburg.

Unterstützung bekommt die GWÖ-Bewegung in Stadt und Kreis unter anderem von der Wirtschaftsförderung im Landkreis Nienburg (WIN). „Ein Umstand, um den uns viele andere GWÖ-Bewegungen beneiden, so Nienburgs GWÖ- Motor Manfred Sanftleben. Und auch die Spitze der Stadtverwaltung steht den Ideen der Vereinsgründer aufgeschlossen gegenüber. Sie kann zwar nicht mehr personell unterstützen, stellt aber das Rathaus für die nächste große GWÖ-Infoveranstaltung am 23. August zur Verfügung.

Wer die Zeit bis dahin sinnvoll nutzen möchte, hat an diesem und dem kommenden Wochenende reichlich Gelegenheit. Wie immer vor den Sommerferien finden überall im Kreis interessante Veranstaltungen statt.

Wer noch dazu bereits vernommen hat, dass es in der kommenden Woche richtig, richtig heiß werden soll, hat sich garantiert schon nach den Öffnungszeiten der Freibäder in seiner Umgebung erkundigt. Hilfreich kann auch sein, morgens vor Verlassen des Hauses alle Schotten dicht zu machen. Wie man jedoch verhindert, sich bei der Arbeit – ohne Strom fressende Klimaanlage – vor lauter Hitze in Wohlgefallen aufzulösen, ist offenbar noch nicht so richtig bekannt.

Fest steht aber, dass der längste Tag des Jahres schon wieder hinter uns liegt. Wer hin und wieder auch nachts durchs Haus geistert, hat längst festgestellt, dass es zurzeit gar nicht so richtig dunkel ist. Und dass die Amseln offenbar nicht viel Schlaf brauchen...

Allen Leserinnen und Lesern einen schönen Sonntag.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juni 2019, 06:07 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.