Beispiel für eine Thermografieaufnahme: Sie zeigt den Steyerberger Verwaltungssitz, den Amtshof. Foto: Flecken Steyerberg

Beispiel für eine Thermografieaufnahme: Sie zeigt den Steyerberger Verwaltungssitz, den Amtshof. Foto: Flecken Steyerberg

Steyerberg 25.01.2020 Von Die Harke

Wärmebrücken aufzeigen

Flecken Steyerberg lädt Donnerstag zum Thermografie-Rundgang ein

Gebäude verlieren über Dächer und Außenwände große Mengen an Energie. Energetische Schwachstellen können mittels Thermografie ermittelt werden. Das Team des Klimabüros Steyerberg wird diese Technik am Donnerstag, 30. Januar, vorstellen und lädt zum Thermografie-Spaziergang ein.

Hohe Wärmeverluste können gerade bei älteren, unsanierten Gebäuden festgestellt werden. Aber nicht nur alte Häuser sind davon betroffen. Auch neuere, modern gebaute Häuser mit großflächiger Wärmedämmung weisen oft Schwachstellen – sogenannte Wärmebrücken – auf, durch die unbeabsichtigt viel Wärmeenergie verloren geht. Dadurch wird wegen des erhöhten CO2-Ausstoßes nicht nur die Klimabilanz belastet, sondern auch die eigene Energierechnung. Zudem kann durch diese Schwachstellen eine Schimmelbildung an den feucht werdenden Außenwänden begünstigt werden.

Bei der Identifizierung solcher Schwachstellen wird eine spezielle Thermographie-Kamera in der kalten Jahreszeit von außen auf die Fassaden- und Dachflächen eines beheizten Gebäudes gerichtet. Die Spezial-Kamera ist in der Lage die fürs menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung zu erfassen. Mittels eines Computers wird das Ganze dann in ein für uns sichtbares Bild übersetzt. Dieses Bild ist äußerst informativ, da sich farblich feststellen lässt, welche Bereiche des Gebäudes eine hohe und welche eine niedrige Wärmeabgabe haben.

Der Spaziergang soll von 18 bis 19.30 Uhr dauern und die Technik anhand von sanierten und unsanierten Gebäuden im Ortskern demonstrieren. Nach einer kurzen Einführung in der Kirchstraße 30 im Klimabüro startet der Rundgang. Dabei werden verschiedene, vorab bereits ausgewählte Gebäude, mit der Thermographie-Kamera von außen genauer betrachtet. Nach der Betrachtung werden einige Sanierungsmaßnahmen beispielhaft von den erzielten Ergebnissen abgeleitet, vorgestellt und diskutiert. „Sie können sich außerdem auch selbst einmal im Umgang mit der Wärmebildkamera versuchen“, teilt das Klimabüro mit. Zum Abschluss gibt es einen Glühpunsch (alkoholfrei!) im Klimabüro.

Witterungsbedingt wird um eine Anmeldung gebeten bei Sabine Schröder per E-Mail an schroeder@steyerberg.de oder telefonisch unter (0 57 64) 96 06 34.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Januar 2020, 07:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.