Im Heimatmuseum Rodewald ist die Ausstellung Energiegeschichte zu sehen.  Foto: Museum

Im Heimatmuseum Rodewald ist die Ausstellung Energiegeschichte zu sehen. Foto: Museum

Rodewald 20.04.2021 Von Die Harke

Wanderausstellung zur Energiegeschichte

Das Avacon Museum für Energiegeschichte(n) lädt mit einer Ausstellung im Heimatmuseum Rodewald zu einer Zeitreise durch die Energieanwendungen des vergangenen Jahrhunderts ein. Diese Anwendungen legten den Grundstein für Erfindungen und Innovationen in der heutigen Zeit und für die Zukunft.

Beim Betrachten der Ausstellung werden einige bekannte Erfinderpersönlichkeiten – wie Thomas Alva Edison, Emil Berliner und der frühere Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer vorgestellt und über ihre zum Teil kaum bekannten Erfindungen informiert.

Bisher kamen 12.500 Besucher an 42 Standorten im Avacon-Netzgebiet zu dieser Wanderausstellung.

Die Entwicklung der Stromversorgung in Rodewald kann im Zuge der Ausstellung einige Informationen geben. Für den Aufbau des Stromnetzes waren der Bau des Mittellandkanals und das Wasserkraftwerk in Dörverden notwendig. Der Preußische Staat baute von da aus über Ahlden bis Neustadt am Rübenberge in diesem Bereich die Stromversorgung auf.

Um Hannover gab es die Straßenbahn und das Überlandwerk schon um 1898. Das erste elektrische Licht in den Rodewalder Häusern brannte jedoch erst im Jahr 1911. Große Erfindungen haben eines gemeinsam: Ohne Energie hätte es sie nie gegeben.

Eröffnet wird die Ausstellung am 2. Mai um 14 Uhr, zeitgleich mit dem Staudenmarkt am Binderhaus Rodewald.

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2021, 09:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.