Manon Garms DH

Manon Garms DH

Nienburg 08.03.2018 Von Manon Garms

War das der richtige Weg?

Hat die Stadt Nienburg den richtigen Weg im Hinblick auf den Bau der neuen Obdachlosenunterkunft gewählt? Diese Frage würden sicher viele mit „Nein“ beantworten. Denn da die Stadt das Grundstück, auf dem „Zickzackhausen“ steht, zuerst verkauft und sich dann erst auf die Suche nach einer Alternative gemacht hat, ist jetzt eingetreten, was so mancher befürchtet hat: Die neue Obdachlosenunterkunft wird nicht rechtzeitig fertig, 64864. Während der Standortsuche für die neue Unterkunft ist den Verantwortlichen oft die Frage gestellt worden, warum sie mit dem Grundstücksverkauf nicht gewartet haben, bis es eine Alternative gibt. Daraufhin kamen meist zwei Antworten. Zum einen sollten die Verkaufserlöse in den Bau der neuen Unterkunft fließen, und zum anderen sei auf diese Weise „ein enormer Handlungsdruck“ entstanden, wie Bürgermeister [DATENBANK=1]Henning Onkes[/DATENBANK] es einmal formulierte.

Es ist schade, dass die Stadt offensichtlich nur unter diesem großen Druck in der Lage war, das Problem der menschenunwürdigen Unterbringung der Obdachlosen in „Zickzackhausen“ endlich anzugehen. Denn wenn sich nicht die Chance geboten hätte, das oft als „Sahnestück“ bezeichnete Grundstück zu verkaufen, hätten die Wohnungslosen vielleicht noch mehrere Jahre an der Ziegelkampstraße leben müssen. Es ist gut, dass „Zickzackhausen“ bald Geschichte ist. Ein nahtloser Übergang wäre allerdings wünschenswert gewesen.

Zum Artikel

Erstellt:
8. März 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.