Kapitän Heiko Lauterbach, Fritz Käse und Seniorenunionsvorsitzender Bruno Fehse. Seniorenunion

Kapitän Heiko Lauterbach, Fritz Käse und Seniorenunionsvorsitzender Bruno Fehse. Seniorenunion

Nienburg 19.04.2019 Von Die Harke

Was auf Küstengewässern los ist

Ehemaliger Chef der Wasserschutzpolizei Bremen berichtet vor Seniorenunion

Fast 60 Teilnehmende waren beim jüngsten Treffen der Seniorenunion dabei, als Heiko Lauterbach, ehemaliger Leiter der Bremer Wasserschutzpolizei, über die Situation auf den deutschen Küstengewässern berichtete. „Hier verlaufen die Schiffsrouten, die zu den meistbefahrenen der Welt gehören“, so Lauterbach. Ziele seien alle deutschen Häfen von Borkum bis Rostock, aber auch der Transitverkehr zu ausländischen Häfen führe zahlreiche Schiffe aller Art und Größe durch deutsches Seegebiet.

Der erfahrene Kapitän trug Wissenswertes über die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Institutionen vor, die eingebunden werden müssen, wenn es zu Kollisionen, Grundberührungen oder unvorhergesehen Ereignissen komme. „Das führt immer wieder zu aufwendigen Maßnahmen zur Rettung, Bergung und Hilfeleistungen durch die deutschen Behörden der Gefahrenabwehr und eingebundenen Organisationen.“

Eine Auszeichnung in eigener Sache durften sich die Vorsitzenden Bruno Fehse und sein Stellvertreter Fritz Käse beim Festakt anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Seniorenunion Niedersachsen in Verden abholen. Die beiden rührigen Nienburger wurden dort für besonders gute Mitgliederwerbung geehrt.

Zum Artikel

Erstellt:
19. April 2019, 13:06 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.