Prof. Dr. Klaus Kairies. Privat

Prof. Dr. Klaus Kairies. Privat

Haßbergen 06.03.2017 Von Die Harke

Was bedeutet nachhaltiges Leben?

Vortrag mit geführter Meditation in der Alten Kapelle Haßbergen

Im Rahmen von Vortragsveranstaltungen referiert am Donnerstag, 9. März, um 19.30 Uhr Prof. Dr. Klaus Kairies in der [DATENBANK=1501]Alten Kapelle Haßbergen[/DATENBANK]. Thema ist eine Betrachtung zu notwendigen Veränderungen, um ein nachhaltiges Leben auf der Erde möglich zu machen. Dazu heißt es in einer Pressemitteilung: „Von einem nachhaltigen Leben spricht man, wenn die gegenwärtige Generation so lebt, dass zukünftige Generationen die Möglichkeit haben, auf der Erde ein lebenswertes Leben zu leben. Es gibt keinen Zweifel, dass das heute nicht der Fall ist. Hunger, Terror, Krieg, Flüchtlinge, Klimawandel, Umweltverschmutzung, Massentierhaltung, Vergewaltigungen Kinderarbeit, Niedriglohnsektor, psychosoziale Krankheiten und so weiter sprechen eine deutliche Sprache. Vielfach hat man sich an solche Meldungen in der Öffentlichkeit gewöhnt, so dass man sie kaum mehr wahrnimmt – einerseits. Andererseits gibt es aber auch eine Vielzahl von Menschen, die das unzweifelhafte Gefühl haben, dass es wie bisher nicht weitergehen kann. Und doch ist es häufig so, dass unverändert weiter gemacht wird.

Albert Einsteins Ansicht dazu: ,Ein Problem kann nicht mit Hilfe des Bewusstseins, durch welches es herbeigeführt wurde, gelöst werden.‘ Begründet ist dieses Verhalten nicht selten mit Resignation. Bei der Problemvielfalt ist das auch kein Wunder – wo soll man beginnen? Hat man überhaupt eine Chance, die Welt wenigstens ein Stück weit zu einem lebensbejahenderen Ort zu entwickeln?

Es ist als stünde man vor einem Baum dessen Blätter krank sind. Und um einen Prozess der Gesundung einzuleiten, würde man den einzelnen Blättern Zuwendung schenken wollen. Sie werden gehegt und gepflegt und man wird hier und da feststellen können, dass Besserung eintritt. Ein sehr mühsames Geschäft mit ungewissen Erfolgsaussichten. Da ist es doch ein Segen, dass man weiß, dass alle Blätter des Baumes über die Wurzel erreicht werden können. Wässert man die Wurzel, vielleicht mit besonders aufbereitetem Wasser, sind die Chancen sehr gut, jedes Blatt zu nähren.

Im Vortrag wird versucht, diesen Gedanken auf die Menschheit zu übertragen. Die vielen kranken Blätter wären die durch menschliches Handeln entstandenen Probleme. Hier gilt es, einen Heilungsprozess einzuleiten. Mit der Wurzel eines Baumes vergleichbar wäre die „tiefere Dimension“, die jedem Menschen innewohnt. Diese für die Augen unsichtbare Dimension ist zwar das Wesentliche im Menschen (so will es jedenfalls die Geschichte vom kleinen Prinzen), spielt in der heutigen Zeit aber fast keine Rolle.

Dieser tieferen Dimension die angemessene Aufmerksamkeit zu schenken, ihre Wirkungen in Form von Stille, des Gefühls von Verbundenheit und einer hochgradigen Intelligenz in die Welt der Probleme zu holen, wäre eine sehr effektive Möglichkeit, Mutter Erde zu einem lebenswerteren Planeten zu machen – für alle Menschen, Pflanzen, Tiere … – auch schon jetzt. Eingebunden ist zum Abschluss des Vortrags eine geführte Meditation“, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

Karten sind im Vorverkauf bei der Volksbank Haßbergen, Telefon (0 50 24) 880 0 40, und über Internet www.hassbergen.de (info@hassbergen.de) sowie an der Abendkasse zu erhalten.

Zum Artikel

Erstellt:
6. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.