Pixabay / jorono

Pixabay / jorono

10.09.2020 Von Die Harke

Was geht für die Bundesliga-Aufsteiger 2020/21?

Die neue Bundesliga-Saison ist nicht mehr weit entfernt. Bevor 2020/21 beginnt, gilt die besondere Aufmerksamkeit neben Triple-Sieger Bayern München insbesondere den Aufsteigern. Auch wenn der 1. FC Heidenheim in der Relegation gegen Werder Bremen scheiterte, warten mit Arminia Bielefeld und dem VfB Stuttgart bekannte Klubs auf die Fans.

Was kann Arminia Bielefeld erreichen?

Als souveräner Meister der 2. Bundesliga gelang Arminia Bielefeld der Aufstieg in die Spitzenklasse des deutschen Fußballs. Lange mussten die Fans auf die Rückkehr warten: Zuletzt spielten die Ostwestfalen 2008/09 erstklassig. Mit der diesjährigen Rückkehr scheint der Klub so bereit für die Top-Teams wie lange nicht zu sein. In jedem Mannschaftsteil weisen die Bielefelder Spieler auf, die auch in der 1. Bundesliga den Unterschied machen können. Im Tor ist Stefan Ortega seit 2017 eine feste Größe. Vor ihm verteidigt innen das clevere Duo aus Amos Pieper und Schwedens Nationalspieler Joakim Nilsson. Mittelfeldmann Manuel Prietl und Stürmer sowie Kapitän Fabian Klos sind die weiteren Eckpfeiler der Mannschaft.

Auf dem sommerlichen Transfermarkt schlug Bielefeld bisher mehrfach zu. Besonders vielversprechend erscheint die Leihe des japanischen Rechtsaußens Ritsu Doan von der PSV Eindhoven. In 80 Eredivisie-Spielen für Eindhoven und Groningen traf der 22-Jährige 17 Mal und bereitete acht weitere Treffer vor. Jacob Laursen besitzt als linker Verteidiger ebenfalls das Potenzial, schnell einen Stammplatz zu erobern. Der Däne ist ein direkter Ersatz für den zu Fortuna Düsseldorf abgewanderten Florian Hartherz. Doan soll wiederum gemeinsam mit dem Österreicher Christian Gebauer den Abgang von Jonathan Clauss zum RC Lens wettmachen. Das Team scheint gewachsen und stabil und sollte sich im Abstiegskampf berechtigte Chancen ausrechnen, in der 1. Bundesliga zu bleiben.

Hält der VfB Stuttgart die Klasse?

Pixabay / moerschy

Pixabay / moerschy

Als zweiter Aufsteiger schaffte es der VfB Stuttgart in die 1. Bundesliga. Eine Saison mit vielen Aufs und Abs wurde zwar letztlich gekrönt, scheint aber kein Grund für übermäßige Euphorie zu sein. In den Sportwetten online wird der VfB dennoch stärker angesehen als Bielefeld. Während Bielefelds Quote auf den ersten Platz ohne Bayern bei 501,00 liegt, wird Stuttgart auf 201,00 eingeschätzt (Stand: 08.09.) und lässt damit vier Teams hinter sich. Übersetzt würde dies in der Bundesliga den Klassenerhalt bedeuten. Nach ganzen 41 Gegentoren in der 2. Bundesliga war den Verantwortlichen im Schwabenland schnell klar, dass sie an den defensiven Stellschrauben aktiv werden müssen.

Mit Gregor Kobel, Waldemar Anton und Konstantinos Mavropanos kamen ein Torwart und zwei Innenverteidiger, die am ersten Spieltag bereits alle auflaufen dürften. Für die erstgenannten Spieler nahm der VfB zudem viel Geld in die Hand und investierte jeweils 4 Millionen Euro. Der Grieche Mavropanos wurde wiederum von Arsenal FC ausgeliehen. Wichtige Spieler verlor der VfB nur in Person von Mario Gomez. Der ehemalige Nationalstürmer beendete im Alter von 34 Jahren seine aktive Karriere. Besonders viel Brisanz in Stuttgart bieten das erste und das letzte Spiel. Während es zum Auftakt im Derby gegen den SC Freiburg geht, steht zum Abschluss der Saison das Heimspiel gegen Mitaufsteiger Arminia Bielefeld an. Vielleicht entscheidet sich gerade hier, ob beide die Klasse halten können oder ein Klub den schweren Gang zurück in Liga 2 antreten muss.

Zum Artikel

Erstellt:
10. September 2020, 07:59 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.