Diskutieren die Zukunft der Dörfer (von links): Karsten Heineking, Annegret Trampe, Clemens Große Macke, Dr. Frank Schmädeke, Maik Beermann, Heinrich Meyer zu Vilsendorf, Jörn Pralle und Dörthe Heuer und Reinhard Schmale. CDU

Diskutieren die Zukunft der Dörfer (von links): Karsten Heineking, Annegret Trampe, Clemens Große Macke, Dr. Frank Schmädeke, Maik Beermann, Heinrich Meyer zu Vilsendorf, Jörn Pralle und Dörthe Heuer und Reinhard Schmale. CDU

Essern 05.03.2017 Von Die Harke

„Was passiert mit unseren Dörfen?“

Landtagsabgeordneter Clemens Große Macke zeigt die Zukunft des ländlichen Raumes auf

Was passiert, wenn der letzte Bauer den Schlüssel umgedreht hat und die Unternehmen fortgehen? Wo treffen wir uns, wenn die letzte Dorfkneipe in unserem Ort geschlossen hat? Der CDU-Landtagsabgeordnete Clemens Große Macke aus dem Wahlkreis Cloppenburg war auf Einladung des heimischen CDU-Landtagsabgeordneten [DATENBANK=424]Karsten Heineking[/DATENBANK] aus Warmsen in den Südkreis gereist, um genau über diese aktuelle und zukunftsweisende Thematik zu sprechen.

Über 90 Gäste waren in die Gaststätte Dummeyer-Heidmann in Essern zum traditionellen Grünkohlessen gekommen, das unter der Leitung von Dörthe Heuer und dem CDU-Ortsverein Diepenau organisiert wurde, um den versierten und humorvollen Ausführungen von Clemens Große Macke zu folgen.

[DATENBANK=2273]Jörn Pralle[/DATENBANK], Vorsitzender des Samtgemeindeverbandes Uchte, begrüßte als Ehrengäste an diesem Abend außerdem noch den Bundestagsabgeordneten [DATENBANK=12]Maik Beermann[/DATENBANK], den CDU-Kreisvorsitzenden [DATENBANK=3806]Dr. Frank Schmädeke[/DATENBANK], Samtgemeindebürgermeister [DATENBANK=3688]Reinhard Schmale[/DATENBANK], Bürgermeisterin [DATENBANK=190]Annegret Trampe[/DATENBANK] sowie [DATENBANK=562]Henrich Meyer zu Vilsendorf[/DATENBANK] von der Landwirtschaftskammer.

„Die Welt verändert sich und wir müssen handeln“, machte Große Macke den Zuhörern deutlich. Er ging auf die Veränderungen in der Weltpolitik ein, streifte die Auswirkungen des Brexits auf das Exportland Deutschland und kam auf den ländlichen Raum, explizit auf den Flecken Diepenau, zu sprechen. Er begründete die Notwendigkeit eines guten Breitbandausbaus, die Anbindung der Dörfer an den öffentlichen Busverkehr und die Wichtigkeit, mittelständische Unternehmen, die Arbeitsplätze schaffen und dafür sorgen, dass der ländliche Raum besiedelt wird, im Ort zu halten. Außerdem brach er eine Lanze für die Landwirtschaft, den Berufszweig, der zur Zeit immer wieder im Fokus und in der Kritik stehe. Andererseits sorge er dafür, dass stets genügend Lebensmittel vorhanden seien und die Menschen mit ausreichenden heimischen Nahrungsgütern versorgt würden.

„Wir müssen mit den Menschen im Gespräch bleiben, die Jugend mit einbinden. Gemeinsam mit Verwaltung, Politik und dem Ehrenamt können wir vor Ort entscheiden, wohin der Weg uns führen wird“

Dorfentwicklung sei das Thema, das die Menschen in den nächsten Jahren verstärkt beschäftigen werde, darin waren sich alle Teilnehmer der Veranstaltung einig. „Wenn wir nicht mehr streiten, um die beste Lösung zu finden, haben wir keine Chance in unserer derzeitigen schnelllebigen Zeit“, verdeutlichte Große Macke den Gästen zum Abschluss seiner Ausführungen.

Diese Region habe Potenzial und gute Strukturen: „Wir müssen mit den Menschen im Gespräch bleiben, die Jugend mit einbinden. Gemeinsam mit Verwaltung, Politik und dem Ehrenamt können wir vor Ort entscheiden, wohin der Weg uns führen wird“, bekräftigten die CDU-Landtagsabgeordneten Karsten Heineking und Clemens Große Macke abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
5. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.