11.08.2013

Wechold: Klassik in der Werkhalle

Am 17. August Festkonzert anlässlich der „Schlacht am Weserbogen“ vor 800 Jahren

Von Horst Achtermann

Wechold. Was in Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern schon Tradition hat, nämlich klassische Musik in Scheunen und Gutshöfen zu spielen, bringt der Wecholder Unternehmer Bernd Voss jetzt auch nach Wechold. Die „Schlacht am Weserbogen zu Wechold“ vor 800 Jahre ist der Anlass. „Ich war schon immer der Meinung, klassische Musik in meinen Werkhallen müsste zu machen sein.“ In dieser Überzeugung wurde Bernd Voss von Ulrich Semrau, Dirigent der über 50 Mitglieder aus zehn Nationen umfassenden „Klassischen Philharmonie NordWest“, bestärkt. „Klassische Musik haben wir schon an etlichen ungewohnten Orten, auch in Autohäusern und Bauernscheunen gespielt, eine super Sache, das hier auch zu machen“, freut sich Ulrich Semrau. Er ist mit seinem von ihm im Jahre 1996 gegründeten Orchester durch seine Konzerte in Hoyas Martinskirche kein Unbekannter in der Region ist.

Ulrich Semrau hat das Programm passend zum Anlass zusammengestellt. Ludwig van Beethovens Ouvertüre „Die Geschichte des Prometheus“ ist „ein fetziger, spritziger Auftakt“. Josef Haydn folgt mit seiner Sinfonie Nr. 103 Es-Dur „mit dem Paukenschlag“. Nach der Pause spielt die Philharmonie NordWest die Sinfonie Nr. 3 Es-Dur „Eroica“ von Ludwig van Beethoven. Der Komponist war zeitweise ein Bewunderer Napoleons, „passt gut zum Event“, sagt Ulrich Semrau.

Bernd Voss wird die Halle, in der das Konzert stattfindet mit 450 gepolsterten Sitzen einrichten. „Jeder Ältere sitzt hier gut, es bleibt aber freie Platzwahl“, betont Bernd Voss.

Mit diesem Konzert startet die Philharmonie NordWest in die Wintersaison. Auf Gut Varrel in der Gemeinde Stuhr wird das gleiche Konzert als CD aufgenommen. Der Eintritt in Wechold kostet 19.50 Euro.

Karten sind bei der Sparkasse und Volksbank in Wechold, im Internet unter www.klassischephilharmonie.de (Tickets) und an der Abendkasse zu erhalten. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Einlass ist um 18 Uhr.

Zum Artikel

Erstellt:
11. August 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.