Weihnachtsmarkt am Sonntag in Wietzen

Weihnachtsmarkt am Sonntag in Wietzen

Bei den Veranstaltungen von Mai bis Oktober ist die Kaffeetafel unter der großen Kastanie an der Heimatstube gedeckt. Foto: R. Imsande

Am Sonntag, 15. Dezember, ist Weihnachtsmarkt in Wietzen. Das ist der letzte Programmpunkt der Heimatstube in 2019. In der alten Schule ist noch einmal die Ausstellung über Büroarbeit früher und die Entwicklung bis zur Arbeit mit dem Computer und anderer Bürotechnik zu sehen.

Ausgestellt sind alte Schreib- und Rechenmaschinen und die Anfänge mit dem Computer. Ein Sharp MZ80K aus den 1970er ist ein Pionier unter den Computern. Alle Teile sind vollständig, auch mit sämtlichen Kabeln vorhanden. Wer möchte, kann auf einer alten Kofferschreibmaschine schreiben.

Auch in diesem Jahr zeigen Helke Schierholz und Elisabeth Hasenbeck weihnachtliche Patchwork-Arbeiten. Am historischen Webstuhl wird fleißig gewebt und die Spinngruppe ist auch aktiv dabei. In der Geschichtswerkstatt geht es um „Sänger und Musikgruppen in Wietzen und Holte“. Der Kalender „Historisches und Aktuelles aus Wietzen und Holte“ für 2020 liegt zum Verkauf bereit.

Im Stand auf dem Weihnachtsmarkt gibt es knusprige Kartoffelpuffer mit Apfelmus. In Böckmanns Scheune wird heißer Punsch und Glühwein angeboten. Zusätzlich sorgen Feuerkörbe für Wärme.

Das Programm im Jahr 2020 beginnt am Samstag, 14. März, um 9.30 Uhr mit einem Frühstücksbüfett. Anschließend folgt ein Vortrag von der BUND-Kreisgruppe Nienburg über „Naturnahes Gärtnern“.

Am Sonntag, 17. Mai, ist „Internationaler Museumstag“. Da hat die Heimatstube von 14 bis 18 Uhr geöffnet. In der alten Schule gibt es neue Sonderausstellungen, zum Beispiel in der Geschichtswerkstatt über „Ehemalige Gaststätten in Wietzen und Holte“.

Der traditionelle Tag der offenen Tür ist am Sonntag, 2. August, von 14 bis 18 Uhr. Es werden wieder alte Handwerkstechniken vorgeführt, und der Geflügelzuchtverein Wietzen bereichert den Nachmittag mit einer Ausstellung von Geflügel. Küken schlüpfen aus den Eiern in der Brutmaschine.

Der Tag des offenen Denkmals findet am Sonntag, 13. September, von 14 bis 18 Uhr statt. Am Sonntag, 4. Oktober, ist Obst- und Gemüsefest. Es beginnt um 11 Uhr mit einem reichhaltigen Angebot zum Mittagessen.

Die Apfelernte wird 2020 hoffentlich gut ausfallen, damit wieder einmal Apfelsaft hergestellt werden kann. An den Veranstaltungen von Mai bis Oktober ist unter der großen Kastanie die Kaffeetafel gedeckt. Da gibt es frischen Butter- Streusel- und Obstkuchen.

Der Abschluss des Programms ist dann der Weihnachtsmarkt am Sonntag, 13. Dezember 2020.