Die Weihnachtsferien werden vier Tage vorgezogen. Foto: Corri Seizinger - stock.adobe.co

Die Weihnachtsferien werden vier Tage vorgezogen. Foto: Corri Seizinger - stock.adobe.co

Weihnachtsferien werden vorgezogen

Bereits der 18. Dezember ist der letzte Schultag

Einige Tage früher Weihnachtsferien, um Kontakte zu reduzieren und beruhigt mit der Familie Weihnachten feiern zu können: Ursprünglich kam dieser Plan aus Nordrhein-Westfalen. Nach anfänglicher Kritik schließen sich nun einige Bundesländer dem Vorschlag an, darunter Niedersachsen.

Die Maßnahme soll eine weitere Ausbreitung des Coronavirus über die Feiertage verhindern und geht ursprünglich auf einen Vorschlag des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) zurück. Hintergrund der Überlegungen ist, dass die Menschen einige Tage vor Weihnachten ihre sozialen Kontakte möglichst beschränken sollten, damit es bei Familienfeiern nicht zu Ansteckungen kommt. Diesem Vorgehen schließen sich nun weitere Bundesländer an.

Letzter Schultag vor den Ferien für Niedersachsens Schüler soll Freitag, der 18. Dezember, sein. Die Weihnachtsferien in Niedersachsen werden nach Angaben der Staatskanzlei verlängert. Das sagte eine Sprecherin von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Dienstag. Bislang war der 22. Dezember als letzter Schultag geplant gewesen. Niedersachsens Kultusministerin Grant Hendrik Tonne (SPD) hatte zuletzt einen früheren Start noch abgelehnt.

Zum Artikel

Erstellt:
24. November 2020, 16:03 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.