Nienburg 31.05.2018 Von Die Harke

Weiterbildung im Museum zur Arbeit mit an Demenz Erkrankten

Der Museumsverband Niedersachen und Bremen e.V. (MVNB) lädt gemeinsam mit dem Museum Nienburg am Dienstag, 5. Juni, zum Seminar „Erinnerungsstücke: Weiterbildungsangebot zur Arbeit mit an Demenz erkrankten Menschen“ ein. Das Thema Inklusion ist in den letzten Jahren verstärkt in den Blick der Vermittlungsarbeit in den Museen gerückt. Eine noch viel zu wenig berücksichtigte Zielgruppe sind dabei an Demenz erkrankte Menschen. Gerade kleine und ehrenamtlich geführte Häuser mit ihrem ausgeprägten heimat- und alltagsgeschichtlichen Schwerpunkt können einen idealen Rahmen bieten. Dort finden sich vielfältige Ansätze für Gespräche und die Aktivierung scheinbar auf immer verlorener Bilder und Gedanken.

In dem Seminar stellen Monika Glaßer von der Alzheimergesellschaft Nienburg, die Kulturvermittlerin Louisa Charlotte May aus Potsdam und der Museumsfachmann Dr. Eilert Ommen aus Nienburg Erfahrungen und aktuelle Entwicklungen vor und möchten mit den Teilnehmern ins Gespräch kommen. Das Seminar findet im Quaet-Faslem-Haus in der Leinstraße 4 in Nienburg statt und dauert von 10 bis 17 Uhr.

Das Museum Nienburg ist ein besonders passender Rahmen für dieses Seminar, spielt doch die Vermittlung für die unterschiedlichsten Zielgruppen eine wichtige Rolle, haben die Organisatoren mitgeteilt.

Für Interessierte – nicht nur aus dem Museumsbereich – sind kurzfristig noch einige wenige Plätze im Seminar frei. Besondere Vorkenntnisse sind dafür nicht erforderlich. Die Seminargebühr beträgt 50 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung in der Geschäftsstelle des Museumsverbandes unter Telefon (05 11) 21 44 98 43 oder per E-Mail an fortbildung@mvnb.de.

Zum Artikel

Erstellt:
31. Mai 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.