13.01.2013

Weitere Gönner gesucht

Kirchenförderkreis fehlen 3000 Euro / Matthias Schlicht soll auftreten

Wiedensahl (jed). Mit einer Mischung aus den Beiträgen und Spenden neuer Mitglieder und Gönner einerseits und Eintrittsgeldern bei Veranstaltungen andererseits will der Förderkreis „Kirche in Wiedensahl“ das für 2013 zu erwartende Finanzierungsloch von rund 3000 Euro stopfen und damit erreichen, dass die Kirche auch weiterhin in dem gewohnten Umfang im Dorf bleibt.

Bisher ist die Rechnung immer aufgegangen: Seit 2008 sichern einige großzügige Spender und rund 100 Mitglieder des damals gegründeten Förderkreises mit jährlich insgesamt rund 12 000 Euro den Erhalt der halben Pastorenstelle in Wiedensahl. Der Förderkreis, so heißt es im aktuellen Gemeindebrief der Kirchengemeinde, ist damit zu einer verlässlichen Größe geworden, mit der die Finanzplaner im Kirchenkreis Stolzenau rechnen können.

Jetzt reichen besagte 12 000 Euro aber nicht mehr aus, denn im Kirchenhaushalt sind die Kosten für eine Viertelpastorenstelle – die die Wiedensahler letztendlich selbst bezahlen – um 3000 Euro höher als bisher veranschlagt worden. Hinzu kommt, dass einige Förderer verstorben sind. Förderkreissprecher Nathan Adam: „Es ist immer wieder ein Kampf ums Geld. Wir hoffen jetzt auf neue Mitglieder und Spender. Mir wurde auch schon signalisiert, dass einige ihre Beiträge aufstocken wollen.“ Harald Koberg: „Schön wäre es, wenn wir auch mal einige Firmen mit ins Spendenboot kriegen könnten.“

Etwas Geld in die Kasse bekommen will der Förderkreis in diesem Jahr außerdem mit dem Winterkino am 17. Januar und 7. Februar jeweils um 19.30 Uhr im Alten Pfarrhaus und vor allem mit einem Auftritt des bekannten Kirchenkabarettisten Matthias Schlicht. Adam: „Wann das sein wird, steht zwar noch nicht fest, aber da werden die 100 Eintrittskarten garantiert wieder ruckzuck vergriffen sein.“

Zum Artikel

Erstellt:
13. Januar 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.