Die Moorente fühlt sich wohl am Steinhuder Meer.
 Melles

Die Moorente fühlt sich wohl am Steinhuder Meer. Melles

Steinhude 23.04.2017 Von Die Harke

Weitere Moorenten ausgewildert

44 Tiere wurden in diesem Jahr bereits am Steinhuder Meer entlassen

Im Rahmen des seit 2012 durch das Land Niedersachsen geförderten [DATENBANK=4921]NABU[/DATENBANK]-Projektes „Wiederansiedlung der Moorente am Steinhuder Meer“, das eine mittelfristige Etablierung der Moorente, einer kleinen Tauchente, in Niedersachsen vorsieht, wurden Anfang April die ersten 44 Tiere im laufenden Jahr erfolgreich ausgewildert. Seit Beginn des Projektes wurden durch die Projektmitarbeiter des NABU und der Wildtier- und Artenschutzstation Sachsenhagen bisher knapp 600 Moorenten rund um den See freigelassen.

Bei den Tieren handelt es sich um Nachzuchten aus zahlreichen deutschen Zoos, die das Projekt unentgeltlich unterstützen. Wie in den Vorjahren, sind die Auswilderungen auch in dieser Saison wieder in zwei Phasen geplant. Neben den Anfang April freigelassenen Tieren, die aus dem Vorjahr stammen und in der Wildtierstation überwintert hatten, sind in den Monaten Juli und August weitere Auswilderungen geplant.

„Wie viele Moorenten wir im Sommer auswildern, hängt vom Erfolg der Brutzahlen in den verschiedenen Zoos ab“, erklärt [DATENBANK=2599]Florian Melles[/DATENBANK], Leiter des Wiederansiedlungsprojektes des NABU Niedersachsen. „In diesem Jahr sind etwas weniger Zoos an der Zucht beteiligt, als in den Vorjahren, dennoch rechnen wir mit weiteren 50 bis 80 Moorenten für die Auswilderung“, so Melles.

Wie in den beiden Vorjahren, hoffen die Projektverantwortlichen aber auch wieder Moorenten zu entdecken, die im Freiland schlüpfen. „In den Jahren 2015 und 2016 konnten wir jeweils mindestens drei Moorentenweibchen mit Nachwuchs im Projektgebiet beobachten“, berichtet Melles. „Diese Zahlen wünschen wir uns natürlich auch in diesem Jahr, damit die Moorente sich mittelfristig, ohne weitere Auswilderungen am Steinhuder Meer etablieren kann.“

Die Chancen dafür stehen gut, da sich zahlreiche der bislang freigelassenen Moorenten noch im Projektgebiet aufhalten, darunter auch ältere, erfahrene Tiere, die schon in den Vorjahren gebrütet haben.

Derzeit versammeln sich die Moorenten wieder auf verschiedenen Gewässern rund ums Meer und wurden bereits bei intensiven Balzritualen beobachtet. Das Brutgeschäft, welches aufgrund der sehr geschickt versteckten Nester nicht zu beobachten ist, beginnt Anfang bis Mitte Mai. Mit den ersten Jungtieren ist in diesem Jahrab Anfang Juni zu rechnen, wobei die ersten Sichtungen in den Vorjahren erst Mitte Juni gelangen.

Weitere Beobachtungen der Moorenten am Steinhuder Meer können beim NABU unter der Telefonnummer (05037) 9672 weitergegeben werden.

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.