Landkreis 29.09.2017 Von Die Harke

Weniger Arbeitslose

Stärkster Rückgang der Arbeitslosigkeit im Landkreis Nienburg mit 4,5 Prozent

Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Nienburg-Verden hatte bereits im vergangenen Monat nach den Sommerferien wieder Fahrt aufgenommen. Im Berichtsmonat waren bei den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur und den Jobcentern insgesamt 11.818 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das waren 319 Personen weniger als im August und 663 weniger als vor einem Jahr. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen sank die Arbeitslosenquote gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf jetzt 4,6 Prozent. Im September des vergangenen Jahres lag die Quote bei 4,9 Prozent. Wie der Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur, [DATENBANK=6152]Christoph Tietje[/DATENBANK], in einer Presseinformation mitteilte, kam es im September zu den üblichen Abmeldungen von arbeitslosen Jugendlichen wegen Aufnahme einer schulischen oder betrieblichen Ausbildung.

„Auffällig sind auch die geringeren Neumeldungen in die und die gesunkenen Abgänge aus der Arbeitslosigkeit. Ein eindeutiger Hinweis, dass die Beschäftigungssituation sehr stabil ist. Bei anhaltend hoher Fachkräftenachfrage ist es sehr wichtig, noch mehr Arbeitnehmer in Berufsfeldern zu qualifizieren in denen sich ein Mangel abzeichnet“, so Tietje.

Im Vorjahresvergleich sank die Arbeitslosigkeit um 4,3 Prozent.

Im Landkreis Nienburg bietet sich folgendes Bild: Durch sinkende Arbeitslosigkeit verringerte sich die Arbeitslosenquote im Landkreis um 0,2 Prozentpunkte auf jetzt 5,1 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,4 Prozent. Im Laufe des Berichtsmonats meldeten sich 837 Personen arbeitslos. Da sich 991 Männer und Frauen aus der Arbeitslosigkeit abmeldeten, reduzierte sich der Bestand an Erwerbslosen im Berichtsmonat um 159 oder 4,5 Prozent auf 3.387. Im Vorjahresvergleich sank die Arbeitslosigkeit um 151 oder 4,3 Prozent.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung, das heißt bei den Arbeitsagenturen in Nienburg, Stolzenau und den Gemeinden Hoya und Eystrup, sank die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 82 Personen (minus 6,1 Prozent) auf jetzt 1.271 Männer und Frauen. Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich die Erwerbslosigkeit um 60 Personen oder um 5,0 Prozent. Den stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit gab es mit 4,5 Prozent im Landkreis Nienburg, gefolgt vom Landkreis Diepholz (minus 3,4 Prozent). Im Landkreis Verden gab es mit 13 Arbeitslosen mehr ein leichtes Plus von 0,4 Prozent.

Bei dem für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcenter ist die Arbeitslosenzahl im Berichtsmonat zum Vormonat um 3,5 Prozent oder 77 auf 2.116 gesunken und liegt mit 9,1 Prozent auch unter dem Vorjahreswert.

Die Arbeitgeber im Landkreis Nienburg meldeten 221 freie Stellen. Im Berichtsmonat gab es im Landkreis noch 923 unbesetzte Arbeitsangebote.

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu gehören zusätzlich zu den Arbeitslosen die Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind. Die Unterbeschäftigung umfasste im Berichtsmonat nach vorläufigen Angaben 16.177. Das sind 343 oder 2,1 Prozent weniger als im Vormonat und 52 bzw. 0,3 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Bei allen besonders erfassten Personengruppen reduzierte sich die Erwerbslosigkeit sowohl gegenüber dem Vormonat als auch zum Vorjahr. Die stärksten Rückgange gab es bei den Jüngeren und bei den Frauen. Die Erwerbslosigkeit bei der Personengruppe der Ausländer ist weiter relativ hoch. Der Ausländeranteil an allen Arbeitslosen beträgt im Bezirk der Arbeitsagentur Nienburg-Verden 25,3 Prozent.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften blieb lebhaft. Betriebe und Verwaltungen meldeten im Laufe des Monats 966 offene Stellen zur Besetzung, 81 weniger als im Vormonat und 107 weniger als im Vorjahresmonat. Die meisten sozialversicherungspflichtigen Stellenangebote kamen aus der Zeitarbeitsbranche, dem Handel, dem Baugewerbe sowie dem Gesundheitswesen. In den ersten neun Monaten des Jahres wurden der Arbeitsagentur über 9.700 Stellen zur Besetzung gemeldet.

Der Bestand an offenen Stellen ist um 10,4 Prozent gestiegen.

Insgesamt gab es im September 4345 Stellenangebote, über deren Besetzung noch nicht endgültig entschieden war. Der Bestand an offenen Stellen gegenüber dem Vorjahrsmonat stieg um 10,4 Prozent.

In allen zur Arbeitsagentur Nienburg-Verden gehörenden Geschäftsstellenbezirken ging die Arbeitslosigkeit binnen Monatsfrist zum Teil deutlich zurück. Nur im Bezirk der Hauptagentur Verden erhöhte sich die Erwerbslosigkeit geringfügig. Die Arbeitslosenquote blieb aber mit 4,9 Prozent unverändert. Im Bezirk Hoya verringerte sie sich von 4,2 Prozent auf 3,9 Prozent. In Diepholz beträgt die Quote unverändert 5,1 Prozent. In Stolzenau sank die Quote auf 4,2 Prozent (August: 4,3 Prozent), In Sulingen verringerte sich die Quote auf 4,4 Prozent (Vormonat: 4,6 Prozent). Im Bezirk Nienburg sank die Quote auf 6,0 Prozent (August: 6,4 Prozent) und in Syke mit 3,6 Prozent (Aug. 3,7 Prozent) auf den niedrigsten Stand im gesamten Agenturbezirk.

Zum Artikel

Erstellt:
29. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.