Landkreis 02.11.2017 Von Die Harke

Weniger Arbeitslose – nur hier nicht

Der Landkreis Nienburg profitiert nicht von guter Stimmung auf dem Arbeitsmarkt

Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der [DATENBANK=5543]Agentur für Arbeit Nienburg-Verden[/DATENBANK] ist im Oktober erneut zurückgegangen. Im Berichtsmonat waren bei den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur und den Jobcentern 11.524 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet.

Das waren 294 Personen weniger als im September und 676 weniger als vor einem Jahr. Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen beträgt die Arbeitslosenquote jetzt 4,5 Prozent, nach 4,6 Prozent im September und 4,8 Prozent im Oktober des vergangenen Jahres. [DATENBANK=6561]Christoph Tietje[/DATENBANK], Chef der Arbeitsagentur: „Der Arbeitsmarkt in unserer Region bleibt auf Entspannungskurs. Der Rückgang ist durchaus saisontypisch, diesmal aber weniger stark ausgeprägt als sonst um diese Jahreszeit. Der Grund dürfte die kräftige Belebung im Vormonat gewesen sein.“

Erfreut zeigt sich der Agenturchef darüber, dass von der aktuellen Arbeitsmarktentwicklung alle Personengruppen profitieren würden: Ältere wie Jüngere, Männer wie Frauen, Deutsche wie Ausländer.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in der Arbeitslosenversicherung und in der steuerfinanzierten Grundsicherung verlief im Berichtsmonat unterschiedlich. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung sank die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 4,1 Prozent bzw. 195 auf 4.504. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sie sich um 110 oder 2,5 Prozent.

Bei den für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcentern dagegen ist die Arbeitslosenzahl zum Vormonat um 1,4 Prozent bzw. 99 auf 7.020 gesunken. Gegenüber dem Vorjahr reduzierte sich die Arbeitslosigkeit um 7,8 Prozent bzw. minus 279 Personen.

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu gehören zusätzlich zu den Arbeitslosen die Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind. Die Unterbeschäftigung umfasste im Berichtsmonat nach vorläufigen Angaben 15.995. Das sind 1,5 Prozent weniger als im Vormonat und 0,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

In allen zur Arbeitsagentur Nienburg-Verden gehörenden Geschäftsstellenbezirken ging die Arbeitslosigkeit binnen Monatsfrist zum Teil deutlich zurück. Im Bezirk der Hauptagentur Verden sank die Quote von 4,9 Prozent auf 4,7 Prozent. Im Bezirk Hoya verringerte sie sich von 3,9 Prozent auf 3,8 Prozent. In Diepholz beträgt die Quote jetzt 4,9 Prozent nach 5,1 Prozent im September.

In Stolzenau sank die Quote auf 3,9 Prozent (September: 4,2 Prozent). In Sulingen blieb die Quote bei 4,4 Prozent unverändert. Durch den geringen Rückgang der Arbeitslosigkeit im Bezirk Nienburg blieb die Quote mit 6,0 Prozent ebenfalls auf dem Vormonatsniveau. In Syke sank die Quote von 3,6 auf jetzt 3,5 Prozent und ist damit die niedrigste Arbeitslosenquote im gesamten Agenturbezirk.

Die leicht abnehmende Arbeitslosigkeit ließ die Arbeitslosenquote im Landkreis Nienburg von 5,1 auf jetzt 5,0 Prozent sinken. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,2 Prozent. Im Laufe des Berichtsmonats meldeten sich 879 Personen arbeitslos.

Da sich 937 Männer und Frauen aus der Arbeitslosigkeit abmeldeten, reduzierte sich der Bestand an Erwerbslosen im Berichtsmonat um 57 oder 1,7 Prozent auf 3.330. Im Vorjahresvergleich sank die Arbeitslosigkeit um 125 oder 3,6 Prozent.

Bei den Arbeitsagenturen in Nienburg, Stolzenau und den Gemeinden Hoya und Eystrup, sank die Arbeitslosigkeit um 49 oder 3,9 Prozent auf 1.222 Erwerbslose. Gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich die Erwerbslosigkeit um 16 Personen bzw. um 1,3 Prozent. 889 Stellen waren unbesetzt.

Zum Artikel

Erstellt:
2. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.