Roland Jankowsky liest im Filmhof. Alexandra Kaumann

Roland Jankowsky liest im Filmhof. Alexandra Kaumann

Hoya 03.03.2017 Von Die Harke, Von Sabine Lüers-Grulke

Wenn Kommissar Overbeck kommt

Krimistar Roland Jankowsky („Wilsberg“) liest im Filmhof Hoya – natürlich Krimis

Seit vielen Jahren kennt man Roland Jankowsky aus verschiedenen TV-Formaten. Wenn es zeitlich passt, verschlägt es ihn immer wieder auch auf die Bühne und ins Studio. Theater, Chansons, Lesungen und Hörspiele – Jankowsky ist breit aufgestellt. Am Donnerstag, 16. März, wird der Krimistar im [DATENBANK=409]Filmhof[/DATENBANK] in Hoya lesen: „schräge“, kriminelle Kurzgeschichten aus sogenannten „Heimatkrimis“. Es ist nicht zuletzt sein manchmal etwas sonderbarer Kommissar Overbeck, der die ZDF-Krimireihe „Wilsberg“ nach über 50 Folgen in 17 Jahren in den Kultstatus erhob, und sich einer großen, immer noch wachsenden Fangemeinde erfreut, trotz der vielen Fettnäpfchen, in die er tritt.

In seiner Lesung lässt er diese jedoch tunlichst aus. Ausgestattet mit langjähriger Erfahrung als Radiosprecher und Vorleser, trägt Roland Jankowsky ausgewählte „kriminelle“ Kurzgeschichten vor.

Sein „Alter Ego“ scheint auch in diesem Genre präsent, sitzt „uneingeladen“ am Lese-Tisch und kommentiert den Vortrag mit origineller Körpersprache, gelegentlichen Querverweisen und Bonmonts. Ein subtiles, für den Zuschauer sehr unterhaltsam zu beobachtendes Spiel zwischen Vorleser und Schauspieler entwickelt sich und macht Jankowskys Lesungen zu einem augenzwinkernden, spaßigen Erlebnis.

Der Kölner Schauspieler ist ein exzellenter Vorleser, und seine Lesekunst verspricht allerbeste Unterhaltung.

Der Eintritt kostet zwölf Euro pro Person. Karten sind ab sofort erhältlich. Die Leserei ist mit einem Büchertisch mit den vorgestellten Büchern natürlich auch dabei.

und www.filmhofhoya.de

Zum Artikel

Erstellt:
3. März 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.