18.11.2012

Wenn Senioren sich für andere einsetzen

HamS-Serie über aktive Senioren: Seniorenservicebüro des Landkreises wird gut angenommen

Nienburg (tla). Andrea Mänz liebt ihren Beruf. Sie ist Sozialpädagogin und Sozialwirtin mit Diplom und zudem ehemalige Altenpflegerin. Beim Landkreis Nienburg arbeitet sie gemeinsam mit ihrer Kollegin Silke Grelle im Seniorenservicebüro und Pflegestützpunkt. Die DUO-Seniorenbegleiter, ein Qualifizierungsprojekt, sowie die Wohnraumberatung liegen ihr dabei besonders am Herzen. An Volkshochschulen werden diesbezüglich Kurse angeboten.

In diesem Jahr hat der Landkreis Nienburg gemeinsam mit der Stadt und der Stadtmarketing- und Eventagentur „Stadt Events“ erstmalig eine Seniorenmesse „Mitten im Leben“ veranstaltet. „Die Resonanz war wirklich enorm“, sagt Mänz, die sich wünschen würde eine solche Veranstaltung noch einmal zu wiederholen. Auf der Messe konnten sich die Besucher Ende September im Rathaus unter anderem Seniorensport-Vorführungen ansehen oder sich an Info-Ständen über das Thema Alter beraten lassen.

Außerdem gab es im Kreishaus eine Ausstellung „Bewegte Lebenswege“. „Ein Theaterstück wurde ebenfalls aufgeführt“, erzählt die Mitarbeiterin vom Seniorenservicebüro. Insgesamt waren um die 35 Aussteller auf der Messe vertreten. Dazu zählten unter anderem die Polizei Nienburg, der Sozialverband (SoVD), Betreuungsvereine, Weißer Ring, Rechtsanwälte und Ärzte. Die Sozialpädagogin ist erfreut darüber, wie sich die Seniorenarbeit in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

„Seit Dezember 2010 werden wir als Seniorenservicebüro vom Land Niedersachsen gefördert sowie von den Pflegekassen unterstützt“, so Mänz. Bei der Einrichtung handelt es sich um eine neutrale Informationsstelle für Seniorinnen und Senioren, die ein selbst bestimmtes Leben im Alter anstreben. Dabei stehen unterschiedliche Netzwerke, Projekte und Informationsveranstaltungen im Vordergrund. Die Vermittlung von Ehrenamtlichen ist dabei sehr wichtig.

Im Landkreis Nienburg gibt es beispielsweise die Kunst- und Handwerksprojekte mit Mosaiksteinen, Hausaufgabenhilfen und Lesepatenschaften, wo sich Senioren für Jugendliche einsetzten und helfen. „Wenn alle dabei bleiben und fertig sind, dann haben wir demnächst 30 DUO-Seniorenbegleiter, die im Kreisgebiet tätig sind.“ Einige Absolventen sind sogar schon über 70 Jahre alt. Während der Ausbildung an Volkshochschulen zum Beispiel in Nienburg oder Stolzenau lernen die Teilnehmer die gesellschaftliche und persönliche Situation älterer Menschen kennen.

Außerdem stehen die Themen Recht, Ernährung und Gesundheit, Tagesstrukturierung sowie Kommunikation und Gesprächsführung auf dem Lehrplan. Andrea Mänz hofft, diesen Bereich in der sehr ländlichen Gegend des Landkreises noch weiter ausbauen zu können.

Konzepte wie das „Kaffee Zeitlos“, welches immer am letzten Mittwoch eines Monats im Kreishaus veranstaltet wird, und für alle Bürger offen ist, kann sich die ehemalige Altenpflegerin zudem in anderen Gemeinden gut vorstellen.

Weitere Informationen über Projekte und Angebote des Seniorenservicebüros des Landkreises Nienburg erteilt Andrea Mänz unter der Telefonnummer (05021) 967-682.

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.