Womöglich öffnen am kommenden Montag wieder die Geschäfte. Aber auch alle? Foto: R.-Andreas Klein - stock.adobe.com

Womöglich öffnen am kommenden Montag wieder die Geschäfte. Aber auch alle? Foto: R.-Andreas Klein - stock.adobe.com

Nienburg 16.04.2020 Von Holger Lachnit

Wenn, dann alle Geschäfte öffnen

Guten Tag!

Wenn tatsächlich am kommenden Montag die Geschäfte wieder öffnen dürften, wäre das eine extrem gute Nachricht.

Es wäre ein starkes Signal an die Bevölkerung, dass die bisherigen Maßnahmen zur Verlangsamung der Corona-Pandemie Wirkung zeigen.

Eine Öffnung der Geschäfte und Gastronomiebetriebe nach fünf Wochen Zwangsschließung ist für viele Betriebe aber auch überlebenswichtig. Die Rücklagen – so sie denn überhaupt vorhanden waren – sind aufgebraucht, da die laufenden Kosten für Mieten und Ähnliches weiter voll zu Buche schlagen.

Dies gilt für Firmen aller Größenordnungen: für das kleine inhabergeführte Geschäft ebenso wie für die Hunderte Quadratmeter große Filiale eines international tätigen Technikmarkts.

Deshalb kann es nur eine Marschrichtung geben: Wenn Geschäfte öffnen dürfen, dann alle. Die Voraussetzung dafür muss aber sein, dass die Firmen alles nur Erdenkliche unternehmen, um ihre Kunden und selbstverständlich auch ihre Mitarbeiter zu schützen.

Andererseits darf die Geschäftsöffnung kein Freibrief sein: Läden, die nicht ausreichend ausgestattet sind, um alle zu schützen, müssen wieder geschlossen werden.

Letztlich wird aber das Verhalten der Kundinnen und Kunden darüber entscheiden, ob der Verlauf der Corona-Pandemie auch bei geöffneten Geschäften weiterhin so abgemildert wird wie aktuell. Denn es sind nicht die Geschäfte, die das Virus verbreiten, sondern Menschen.

Bitte bleiben Sie gesund!

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2020, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen

Müller 16.04.202008:30 Uhr

es ist wirklich wichtig die Geschäfte wieder zu öffnn, Nienburg ist so eine schöne Stadt und wenn alles geschlossen ist sieht sie aus wie eine Geisterstadt und man hat keine amnition die Stadt zu besuchen

Gerke 16.04.202021:12 Uhr

Schulen, Kinderbetreuung und Spielplätze sind geschlossen und es werden zuerst und am lautesten Städte voll mit Menschen in engen Fußgängerzonen, Geschäften, Restaurants usw. gefordert. Nienburg und Umgebung ist bisher gut weggekommen. Das kann sich leider sehr schnell ändern. Welcher Politiker denkt eigentlich zZt. an junge Familien mit Kinder und ihre Bedürfnisse. Konsum, Kommerz, Vergnügen, Verreisen scheint Vielen das A und O des Lebens nach ein bisschen "Corona-Urlaub" zu Hause.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.