MSI

MSI

25.06.2019 Von Alan Smithee

Wenn ein Sportwagen zum Paten wird

Ein Sportwagen stand Pate für den neuen Gaming-Laptop von MSI - heraus kam ein technisch- und optisch-dynamisches Ergebnis. Neue Geräte, die beispielsweise im Rahmen von Entwicklerkonferenzen wie der WWDC vorgestellt werden, werden stets mit Spannung erwartet. Dabei geben die Hersteller in der Regel zunächst technische Details bekannt, um auf gezielte Neuerungen gegenüber der Konkurrenz aufmerksam zu machen.

Insbesondere bei der Entwicklung neuer Gaming-Laptops setzen die Entwickler auf internationaler Ebene vor allem auf Leistung. Die Laptops sollen schnell und ohne Störungen arbeiten, sodass sie auch anspruchsvollen Aufgaben gewachsen sind. Doch gerade die Optik der Geräte bleibt hier gern auf der Strecke. MSI setzt mit seinem bevorstehenden Lineup einen Trend und geht einen Schritt weiter. Der neue Gaming-Laptop von MSI kann nicht nur technisch punkten, er sieht auch sportlich und dynamisch aus. Die Vorgabe der Entwickler war klar. In dem Design des Geräts soll sich die Technik widerspiegeln. Schon zu Beginn stand fest, dass dafür vor allem Aerodynamik gebraucht wird.

Um genau das umzusetzen, orientierten sich die Hersteller des neuen GT76 Titan Gaming-Laptops an einem exotischen Rennwagen und greifen dessen Dynamik gezielt auf. Dabei scheint es beim Blick auf die ersten Bilder die technische Ausstattung zunächst in Vergessenheit zu geraten. Sicherlich können die ersten bekannten technischen Eckdaten wie der Nvidia Prozessor der neunten Generation ebenso begeistern. Doch vor allem durch das Design hebt sich der Gaming-Laptop vom Rest der Konkurrenz ab.

Schon auf den ersten Blick glänzt der neue MSI Gaming-Laptop mit Dynamik und Geschwindigkeit. Hierzu tragen vor allem die Lüfterschlitze bei, die sich an der Rückseite des Gerätes befinden. Während der Laptop hinten noch recht imposant wirkt, wird das Design nach vorne hin schlanker. Diese Silhouette haben sich die Entwickler von der Form der Sportwagen abgeschaut und geschickt aufgegriffen.

Auch bei der Anordnung der Lüfterschlitze, die aus Karbonfaser gefertigt sind, haben sich die Laptop-Designer erneut an der Kehrseite der Sportwagen orientiert. Die Lüfterschlitze ähneln den Rücklichtern der Fahrzeuge und sorgen dafür, dass der Laptop einen gewissen Wiedererkennungswert hat. Die Anordnung der Lüfterschlitze erfolgte aber nicht nur aus optischer Sicht in dieser Form, sondern auch wegen der Funktionalität. So sollen sie die technische Leistung des Geräts an der gewünschten Stelle optimal unterstützen.

Die Entwickler waren von Anfang an darum bemüht, den Luftdurchsatz konsequent zu verbessern, gleichzeitig aber auch das Chassis auf ein Minimum zu beschränken. Die neue Cooler-Boost Kühlung wird durch ein direkt an der Basis liegendes Metallnetz ergänzt. Diese Kombination soll sowohl den Hochleistungs-GPU, der im Inneren arbeitet als auch den Desktop-CPU unterstützen. Das Ergebnis der ausgeklügelten Technik soll sich lohnen. So hoffen die Entwickler an dieser Stelle auf andauernde Action.

Doch damit nicht genug: Von Aston Martin und Ferrari ist heute durchaus bekannt, dass die Signets an prominenter Stelle präsentiert kaum zu übersehen sind. Das betrifft nun auch den Gaming-Laptop. Das Drachen-Schild sorgt dafür, dass er klar als MSI Gerät zu erkennen ist. Klappt man den Laptop auf, setzt sich der hohe Designanspruch konsequent fort. Die Tastatur ist mit einer RGB-Beleuchtung versehen. Um auch hier wieder den Bogen zur richtigen Stelle zu spannen, ist die Umgebungsbeleuchtung in den RGB-Farben auch an der Front zu sehen. Wie viele technische Raffinessen doch hinter all dem sportlichen Design stecken, lässt sich bislang nur erahnen, denn gerade hier hält sich der Hersteller bislang noch sehr bedeckt.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Juni 2019, 08:54 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.