Hoffen, mit dem Seminar "Ich bin nicht allein!?" möglichst viele Interessierte zu erreichen: Frank Lehmeier und Andrea Braunack. Hagebölling

Hoffen, mit dem Seminar "Ich bin nicht allein!?" möglichst viele Interessierte zu erreichen: Frank Lehmeier und Andrea Braunack. Hagebölling

Nienburg 15.04.2017 Von Edda Hagebölling

„Wenn sich das Leben verändert“

„Bürgerstiftung“ stellt sich in diesem Jahr besonders in den Dienst der älteren Menschen

Trotz nach wie vor niedriger Zinserträge sieht sich die [DATENBANK=10]Bürgerstiftung im Landkreis Nienburg[/DATENBANK] auch in diesem Jahr finanziell recht gut aufgestellt. Immer mehr Menschen bitten anlässlich einer besonderen Feier um eine Spende, die sie dann an die Bürgerstiftung weiterreichen, oder sie bedenken die Bürgerstiftung in ihrem Testament. In beiden Fällen wohl wissend, dass das Geld garantiert regional verwendet wird. Hinzu kommt das Geld, das die Mitglieder der Bürgerstiftung einspielen, weil sie selbst aktiv werden. Mit einem Weinstand beim Zapfenstreich im Rahmen des Scheibenschießens oder beim „47276“, mit Glühwein und Tombola beim Adventszauber rund um den Kirchplatz oder als Ausrichter des „50039“.

Das besondere Augenmerk der Bürgerstiftung gilt in diesem Jahr den Senioren. Rund 40 in der Seniorenarbeit tätige waren unlängst in die Sparkasse gekommen, um aus ihrem Alltag zu berichten. Und um aufzuzeigen, wo der Schuh drückt.

Mit dem Ergebnis, dass sowohl der [DATENBANK=3339]Sprotte-Verein[/DATENBANK] als auch die Alzheimer-Gesellschaft bereits mit einem Zuschuss der Bürgerstiftung arbeiten können. Denkbar ist aber auch, eine Busreise mitzufinanzieren, ein Senioren-Café anzuschieben oder regelmäßige Begegnungen zwischen Kitas und Seniorenheimen zu unterstützen. „Am liebsten nachhaltig“, wie [DATENBANK=13]Frank Lehmeier[/DATENBANK] und Andrea Braunack vom Vorstand der Bürgerstiftung bei ihrem Besuch in der Redaktion betonen.

Der Anspruch, etwas zu unterstützen, wovon die Teilnehmenden noch lange profitieren werden, steckt auch hinter dem Beschluss, zusammen mit der Bollmanns-Stiftung ein Seminar zu fördern, das vom 26. bis 30. Mai in der Heimvolkshochschule Loccum stattfindet.

Unter dem Motto „Ich bin nicht allein!?“ werden neben einem Workshop für Glasbläserei auch Qigong, ein Literaturabend auf Plattdeutsch und ein Konzertbesuch angeboten.

In der Einladung zu dem Seminar heißt es: „Wenn sich das Leben durch Eintritt in den Ruhestand oder den Verlust des Partners verändert, fühlen Menschen sich manchmal allein gelassen mit der neuen Lebenssituation und den damit verbundenen Herausforderungen. Neue Freundschaften zu schließen oder sich selbst neuen Aufgaben zu stellen, ist nicht immer leicht. In diesem Seminar haben Sie die Gelegenheit, Menschen aus dem Kreis Nienburg kennenzulernen, die in der gleichen Situation sind.“

Weitere Informationen zu dem Seminar gibt es bei der Heimvolkshochschule in Loccum unter www.hvhs-loccum.de, Informationen zur Bürgerstiftung sind unter www.buergerstiftung-nienburg.de zu bekommen.

Zum Artikel

Erstellt:
15. April 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.