Die Aktiven der plattdeutschen Bühne Rehden. Bühne

Die Aktiven der plattdeutschen Bühne Rehden. Bühne

Rehden 21.12.2018 Von Die Harke

Wer nicht selbst betrügt, der wird betrogen

Plattdeutsche Bühne Rehden spielt ab Februar

Die Aktiven der „Plattdeutschen Bühne Rehden“ sind zuversichtlich, wieder ein Theaterstück ganz nach dem Geschmack ihrer plattdeutschen Theaterfans ausgesucht zu haben. Die Proben für das plattdeutsche Lustspiel „Wer nich bedrüggt, de ward bedragen” von Marion Balbach laufen bereits seit einigen Wochen. In diesem unterhaltsamen Theaterstück geht es um den Unternehmer Manfred Goldberger (Ulrich Wilms), der nicht viel von ehrlicher Arbeit hält. Stattdessen versucht er lieber, jede nur denkbare Gesetzeslücke und Sozialregelung bis zum äußersten zu seinem (finanziellen) Vorteil zu nutzen. Dabei steht ihm sein Faktotum Hugo (Heinrich Koch) hilfreich zur Seite.

Als eine Detektivin und eine gesuchte Männermörderin ins Spiel kommen, müssen die beiden all die vorgetäuschten Personen mit Förderansprüchen zum Leben erwecken und dabei versuchen, ihr Lügengebäude aus Versicherungsbetrügereien, Phantomgeschäften und dubiosen Kunsteinrichtungen aufrecht zu erhalten.

Premiere ist am Sonntag, 3. Februar, um 15.30 Uhr im Saal des Hotels „Ratsstuben“ in Rehden. Geschenkgutscheine, auch für spätere Aufführungen, gibt es bei Ralf und Anke Sommer unter Telefon (0 54 46) 21 46.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.