Die Arbeit „Ikarus“ der Preisträgerin Julia Schramm von 2018. Foto: J. Schramm

Die Arbeit „Ikarus“ der Preisträgerin Julia Schramm von 2018. Foto: J. Schramm

Syke 09.06.2020 Von Sabine Lüers-Grulke

Werner-Kühl-Preis wieder ausgelobt

Künstler unter 40 Jahren dürfen teilnehmen

In diesem Jahr vergibt die Werner-Kühl-Stiftung zum elften Mal den Werner-Kühl-Preis im Kreismuseum Syke.

In den vergangenen Jahren hat sich dieser nach dem Syker Maler Werner Kühl (1906-1944) benannte, alle zwei Jahre vergebene Preis durch die Ausstellungen, vor allem aber durch die Preisträgerinnen und Preisträger auch überregional einen Namen gemacht.

Die Stiftung, 1999 ins Leben gerufen von Waltraud Krieghoff, der Tochter von Werner Kühl, und ihrem Mann Lothar Krieghoff, hat sich zum Ziel gesetzt, das künstlerische Erbe des Syker Malers zu bewahren und über den „Werner-Kühl-Preis“ nordwestdeutsche Künstler zu fördern. Der erste Wettbewerb wurde im Jahr 2000 durchgeführt.

Nicht nur mit einem namhaften Geldbetrag, sondern auch mit einer Einzelausstellung, seit 2016 im Syker Vorwerk – Zentrum für zeitgenössische Kunst, würdigt die Werner-Kühl-Stiftung die Arbeiten der Preisträger.

Bewerben können sich alle Künstlerinnen und Künstler bis zum Alter von 40 Jahren, die ihren Arbeits- oder Lebensmittelpunkt in den Landkreisen Diepholz, Nienburg, Osterholz, Oldenburg, Verden, Rotenburg-Wümme sowie den Städten Bremen und Delmenhorst haben. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten ein künstlerisches Studium angefangen, absolviert oder eine vergleichbare Ausbildung abgeschlossen haben. Thematische Vorgaben für die Arbeiten werden nicht erhoben. Erlaubte Techniken sind Öl, Mischtechnik, Aquarell, Gouache, Collage, Leinwand, Nessel, Holz Bleistift, Pastell, Kohle und andere.

Aus den bis zum 4. Oktober 2020 mittels Bewerbungsbogen (www.werner-kühl-preis.de) eingereichten PDF-Dokumenten werden etwa 20 Arbeiten für die Gemeinschaftsausstellung ausgewählt, die nach Benachrichtigung im Kreismuseum Syke abgegeben werden müssen. Aus diesen Originalen wird die Preisträgerin oder der Preisträger ermittelt. Das Bild ist mit Namen und Titel zu versehen und sollte im Original maximal einen Meter mal 1,50 Meter nicht überschreiten.

Die Gemeinschaftsausstellung mit den etwa 20 Arbeiten ist vom 21. November 2020 bis zum 7. Januar 2021 im Ackerbürgerhaus des Kreismuseums Syke zu sehen. Die Preisübergabe findet statt am 21. November um 10 Uhr. Eine Einzelausstellung des Preisträgers im Syker Vorwerk schließt sich im Sommer 2021 an. Informationen und Teilnahmebedingungen unter: www.werner-kuehl-preis.de


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.