Heimliche Helden. Foto: Keßler

Heimliche Helden. Foto: Keßler

31.01.2021

Wertschätzung für das Ehrenamt

Über aktive Sportler und außerordentliche Leistungen gibt es dieser Tage bei uns im Landkreis weniger zu berichten. Umso mehr erfüllt es mich, bei meinen Terminen im Rahmen der HARKE-Serie „Heimliche Helden“ auch denen eine Freude zu bereiten, die sonst nicht permanent im Mittelpunkt oder im Scheinwerferlicht stehen.

Strahlende Gesichter und herzliche Worte sah und bekam ich von den eifrigen Betreuern und emsigen Physiotherapeuten in den vergangenen Wochen häufiger. Auch das ist ein positiver Aspekt und ein netter Nebeneffekt, der die Arbeit eines Redakteurs so vielfältig und interessant macht.

Die Zahl der Ehrenamtlichen ist seit Jahren stark rückläufig. 2016 engagierten sich noch 31 Millionen Menschen in Deutschland ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Laut einer Erhebung des Instituts für Demoskopie Allensbach liegt der Wert aus dem Dezember des vergangenen Jahres nur noch bei 17 Millionen. Hauptsächlich sind es die jungen Erwachsenen, die sich freiwillig für die gute Sache einsetzen. Klar ist aber auch, dass der Amateursport ohne Ehrenamtliche aufgeschmissen wäre und diese unabdingbar für einen reibungslosen Ablauf innerhalb eines Vereins sind.

Auch in Zukunft werden sportartenübergreifend noch weitere „Heimliche Helden“ vorgestellt und ihnen der Rahmen geboten, den sie verdient haben. Rehburgs Betreuer-Urgestein Toni Erbe steht bereits in den Startlöchern.

Zum Artikel

Erstellt:
31. Januar 2021, 17:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.